VULKAN News


Schwarmbeben unter Supervulkan in Italien, - "Campi flegrei"

hvA, 13.3.2018

Der italienische Supervulkan steht schon seit mehr als einem Jahr auf Alarm-Level: GELB, - was bedeutet, dass er aktiv ist und jederzeit ausbrechen kann, was für Europa und vor allem für Neapel, das in der Caldera gebaut wurde, eine gigantische Katastrophe wäre! - In der letzten Zeit nehmen die Beben unter dem Vulkan zu und auch am 12.3.2018 gab es wieder eine stärkere Serie von Beben, die vulkanotektonischen Ursprungs sind! -  Der Ausbruch ist nur noch eine Frage der Zeit! - 

 

 

Unterwasser Vulkan, 'Kick'em Jenny" auf Alarm-Level: Orange! -

hvA, 12.3.2018

Der Zivilschutz erhöhte den Alarm auf Level: Orange - leichte  Ausbrüche, die jederzeit zu einem Hauptausbruch kommen könnten, was einen heftigen Tsunami auslösen könnte. Der Unterwasservulkan liegt auf einer sensiblen Kollisions-Zone, - eine Puffer-Zone zwischen der Nord- und Südamerikanischen Platte, die in letzter Zeit aktiver werden, wie man an der täglichen Erdbebenstatistik entnehmen kann. - 

 

 

Shinmoedake bricht mit moderater Eruption aus! -


Schwarmbeben am Tenorio

hvA, 14.01.2018                                                                       Quelle: Vulkane.net

Die vulkanotektonischen Erdbeben am Vulkan Tenorio gehen weiter. Geologen vermuten als Auslöser dieser Seismik das starke Erdbeben (Mw 7,6), welches am 10.Januar 2018 die Küste Honduras erschütterte. Dieses Erdbeben könnte  alte Störungszonen am Vulkan reaktiviert haben. Sollte der erloschene Vulkan dadurch wieder zu neuem Leben erwachen, wäre es ein Beleg dafür, dass Erdbeben Vulkanausbrüche anregen können. Bisher ist diese Hypothese allerdings nur für Vulkane belegt, die bereits mit Magma geladen waren.

 

 

 

"Campi Flegrei" - Italienischer Supervulkan auf Level "Gelb" ! -

hvA, 10.01.2018                                                                       Quelle: Vulkane.net

Die Phlegräischen Felder sind ein Supervulkan bei Neapel, die seit Januar 2017 wegen massiv erhöhter CO2 Säulen auf das Aktivität-Level "Gelb" gesetzt wurden, wo sie das ganze Jahr über kontinuierlich verblieben! - 

Es wurden in den letzten Monaten/Jahren Phasen mit Inflation und steigendem CO2 Ausstoß registriert. Zudem stiegen die Temperaturen einiger Fumarolen im Bereich von Pisciarelli auf 115 Grad. Das INGV Napoli hält den gelben Alarm aufrecht. Der Supervulkan ist an der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vorbei, nun schon im 13. Jahr kontinuierlicher Aktivitätszunahme und das Ausbruchsrisiko wächst; - nicht nur weil auch dieser Supervulkan längst überfällig ist,  sondern vor allem deshalb, weil so lange Aktivitätsphasen typisch für einen bevorstehenden Ausbruch sind und auch die tektonischen Aktivitäten in der Region, - z.B. im "Tyrrehnischen Meer" tragen zum Ausbruch von Vulkanen bei. Große Teile des Vulkans befinden sich derzeit unter den Gewässern des Mittelmeers und insgesamt besteht er aus 24 Kratern, mehreren Geysiren und großen Warmgebieten. - Der Name Campi Flegrei bedeutet wörtlich “brennende Ebenen“ und die Caldera hat einen Durchmesser von ganzen 7,5 Km. Die größte Eruption fand vor rund 200.000 Jahren statt und führte in ganz Europa zu großen klimatischen Veränderungen. Seitdem ist Campi Flegrei mehrfach ausge-brochen: vor 40.000 Jahren, vor 35.000 Jahren und vor 12.000 Jahren, wobei der Ausbruch vor 40.000 Jahren mit dem Aussterben der Neanderthaler in Verbindung gebracht wird.

 


YELLOWSTONE erhöht Aktivität!

hvA, 10.01.2018                                                                       Quelle: Volcandiscovery

Auch die "Super-Vulkane" nehmen an Aktivität zu. Das Jahr 2017 war ein sehr aktives Jahr im Yellowstone Nationalpark. Man stellte fest, dass die Caldera wandert, - sich nach Idaho ausbreitet, wo es seit Juni 2017 in regelmäßigen Abständen für die Region untypische Schwarmbeben gab! - Insgesamt hat sich die Kaldera 2017 um gut 30 cm angehoben! - Und auch das Neue Jahr setzt den Aktivität Trend weiter fort. 

In nur 7 Tagen des Neuen Jahres ereigneten sich bis jetzt 24 Beben die größeren waren als Magnitude M1.+! - Da der Supervulkan von seinem Ausbruchs-Rhythmus überfällig ist, sollte man diesen sehr genau im Auge behalten, zumal er über einen gigantischen CO2 See von der Größe Mexikos liegt! - Nicht nur der Ausbruch an sich kann für das Leben auf der Erde katastrophal sein; - bereits im Vorstadium können durch Risse in der Lithosphäre große CO2 Anteile in die Atmosphäre treten! - 

 

 

 

 

 

 

 

 


Island: Erneute Schwarmbeben!

hvA, 04.01.2018                                                                                  Quelle: Vulkane.net

Am 2.1.2018 manifestierte sich unter der Tjörnes-Fracture-Zone ein neues Schwarmbeben, welches aus 40 Einzelbeben bestand. Eine Vielzahl der Beben lag in Tiefen um 14 km. Ein zweiter Cluster manifestierte sich in 6-9 km Tiefe. Schwarmbeben sind in dieser Region häufig. Oft gehen sie mit Magmaintrusion einher, sie können aber auch rein tektonisch entstehen. Vieles spricht dafür, dass es sich um tektonische Aktivitäten handelt wie sich leicht an der sehr hohen Anzahl an Beben weltweit, die bei mehr als 6 000 Beben größer M1.+ liegen. In Island driften die Nordamerikanische und Eurasische auseinander und die sind derzeit aktiver als sonst! - 

 

 

====================================================hvA==

Nyiragongo - Lavasee Überlauf!

hvA, 30.12.2017                                                                                  Quelle: Vulkane.net

Das Observatorium in Goma veröffentlichte ein aktuelles Foto, auf dem man sieht, dass der Lavasee im Krater des Vulkans Nyiragongo erst kürzlich überlief und die unterste Terrasse teilweise mit Lava flutete. Es ist auch ein dünner Lavastrom erkennbar, welcher vom Hornito auf der untersten Terrasse ausgeht und in den Lavasee mündete. Somit sind Marc Szeglats Einschätzungen vom 22. Dezember in Bezug auf die erhöhte Aktivität bestätigt und man kann davon ausgehen, dass die noch dünnen Lavaströme sich verstärken! -

====================================================hvA==

 

Sinabung: Pyroklastische Ströme bis 4,5 Km Umkreis! -

hvA, 28.12.2017                                                                                  Quelle: Vulkane.net

Der Sinabung auf Sumatra ist ein Dauerbrenner, der bei seinem Ausbruch im Jahr 2011 die Einwohner zu einer Endzeitstimmung verbrachte. Die aktuelle Eruptionen ist gefährlicher, als das, was Gunung Agung bis jetzt zeigte. Am Gipfel des Sinabung wächst seit Jahren ein Lavadom. Durch eine Bresche in der Kraterwand liegt dieser Dom zur Südflanke hin offen und entsprechend oft gehen pyroklastische Ströme von dort ab. Bereits gestern gab es eine äußerst explosive Eruption, welche den Abgang von 2 größeren pyroklastischen Strö-men verursachte. Diese erreichten Längen von 3,5 und 4,5 km und kamen bereits evakuierten Ortschaften sehr nahe. Die hohen tektonischen Aktivitäten in der Gegend beliefern die Vulkane mit Lava. Experten sehen eine reale Ausbruchsgefahr beim aktiven Sinabung und die könnte schneller eintreten, als allen lieb ist, zumal der Vulkan zu sehr heftigen und explosiven Ausbrüchen neigt, die sehr schnell giftige Gaswolken und sauren Regen über große Areale verteilen können, - je nach Wind- und Wetterlage. - 

=====================================================hvA==

 

Europas Supervulkan ist aktiv, wie noch nie. Steht ein Ausbruch bevor, - definitiv JA - die Frage ist wann, doch ist es  nach langer, stetig steigender Aktivität eine rage, die den meisten noch zu Lebzeiten beantwortet wird! - 


Kick'en Jenny bei den Kleinen Antillen nimmt Fahrt auf, - kommt es zu einem Ausbruch? - 


hvA, 10.3.2018

Die Japan Meteorological Agency (JMA) hat am Freitag, dem 9. März 2018, weiter Warnungen für den Vulkan Shinmoedake in Kyushu nach einer Reihe explosiver Eruptionen herausgegeben. Explosive Eruptionen setzten sich bis zum 10. März fort. JMA-Beamte sagten, große Vulkan-explosionen am Freitag und Samstag sind große Felsen bis zu 1,8 km vom Krater entfernt verteilt worden. Eine Aschesäule stieg fast 6 km über dem Meeresspiegel, was 4,5 km über dem Krater entspricht, der höchste Wert, seit dem 1. März. Weitere Aktivitäten werden erwartet, - über einen Hauptausbruch spekuliert man aber nicht!

Zum Artikel auf Logo <Klicken>
Zum Artikel auf Logo <Klicken>

In nur 1 Woche gab es 2 Beben der Stärke 7.+ an der Süd-amerikanischen Plattengrenze, die nach wie vor sehr aktiv ist und neue Vulkane "aktiviert". - 

 

 

 


 

Zum Vergrößern auf Bild klicken. - 


Schwarmbeben im Cheb-Becken. © Universität Leipzig

=======================================hvA==

 

 

 


Die massiven Aktivitäten der Südamerikanischen Platte erzeugen große Magma Mengen, weswegen jetzt immer mehr Vulkane einen Anstieg der Lava und Aktivität verzeichnen. 

 

 

 

 

==================================hvA==

Ecuador: Sierra Negra Vulkan  wird aktiv!

hvA, 26.12.2017

 

Der Vulkan Sierra Negra ist einer der aktivsten Vulkane Galapagos. In den letzten 70 Jahren brach der Vulkan 6 Mal aus, letztmals 2005. Die Eruptionen in den Jahren 2005, 1979, 1963 und 1953 befanden sich im Chico-Vulkangebiet und am Nor-Nord-Ost-Rand der Caldera. Die Lavaströme, die bei diesen Eruptionen entstanden, traten hauptsächlich aus der N- und NE-Flank aus, wobei sie vereinzelt die Elizabeth Bay erreichen und in anderen Fällen in das Innere der Caldera abliefen. Eine deutlich erhöhte Seismik sowie eine schnelle Caldera Inflation, die mit 70 cm dieses Jahr Welt weit die höchste aller aller aktiven Vulkane ist,  sprechen dafür, das der bevorstehende Ausbruch deutlich stärker werden könnte als die vergangenen. Laut IGEPN  ist die Anzahl der Erdbeben jetzt auf über 50 angestiegen und auch die Erdstöße haben an Intensität bis M3.1. zugenommen, welche höchst wahrscheinlich durch die einschießende Lava ausgelöst werden. Insgesamt wurden im Dezember 564 Erdbeben gemessen und man darf gespannt sein, wie sich der Vulkan die nächste Zeit weiter entwickelt. 

======================================================================hvA==


ISLAND: Unruhe im Vatnajökull Nationalpark!

hvA, 20.12.2017

Der Vatnajökull Nat. Park wurde erst im Juni 2008 begründet und gehört mit 14.200 Qkm zum 2. größten Nationalparks Europas. Der Nationalpark macht etwa 14% der Größe von Island aus und er ist ein Geltschergebiet, das noch mit Eis bedeckt ist. - Doch wie lange noch? - Heute gab es 2 schwere Beben aus dem Nationalpark, direkt unter den größten und aktiven Vulkanen, insbesondere unter dem Barbadunga getobt: M4.3 (1,1 Km) und M3.7 (2,2 Km). Letztmals hatten wir dort am 16 Dez. mittelschwere Beben und die ganze Zeit der letzten Wochen tauchen immer wieder Beben der Magnitude 2 - 3 aus der Region auf. Die heutigen Beben zogen eine Reihe von Nachbeben nach sich und Vulkanologen wie auch Isländer, schauen mit Besorgnis auf die dort aktiven Vulkane, die aller Voraussicht nach großen Eruptionen entgegen gehen! - 500 m Eis bedecken den Vulkan, der im Schnitt zweimal in einem Jahrhundert ausbricht, - letztmals 1902-03, wo er mit mit einer Stärke von VEI 6 eruptierte! - Folgt der Vulkan seinem historischem Muster, so ist er überfällig! -

 

=======================================================hvA==

 

2014 war die letzte größere Eruption des Barbadunga, die große Zerstörung und einen "Gletscherlauf" auslöste, - durch die Eruption geschmolzene Wasserfluten, welche die ganze Umgebung unter sich begruben! -