Deine Empfehlung würde  mich freuen! -

Bitte sende  einem Freund den Link und lass ihn teilhaben am aktiven Geschehen: 


26  September 2018

Zurückliegende Tage      :    <Klicken>

Zurückliegende Monate:    <Klicken>

 

Tagesmonitor 23 -25 Sept.  <Klicken>

Tagesmonitor 20 -22 Sept.  <Klicken>

Tagesmonitor 16 - 19 Sept.  <Klicken>

Tagesmonitor 13 - 15 Sept.  <Klicken>

 

Droht ein mikrobieller Gau: West-Nil-Virus

Tagesmonitore

Freitag KW 39 - 28 September 2018



  Alert:  Gelb

  Alert:  Orange 

  Alert:  Gelb 

  Alert:  Gelb Orange



Unsere Themen

Gut & Böse  ....



Genozid durch Lebensmittel!

<Klick> zum Artikel
<Klick> zum Artikel

Lest mehr darüber, was schon alles vergiftet ist und fragt euch mal, was Ihr noch essen wollt! - 

Codex Alimentarius -  unmenschliche Bevölkerungskontrolle!

Menschen versuchen heute auf ihre Gesundheit zu achten und versuchen sich richtig und gesund zu ernähren mit Obst, Gemüse und Cerealien. Der Staat tut so, als würde er dies fördern, - klärt auf und erlässt "Behördenvorschrif-ten"  für die Nahrungsmittelindustrie. - Alles nur "gefaked", denn in Wirklichkeit strebt er etwas anderes an, nämlich so viele Menschen wie nur möglich mit "Messer & Gabel" unter die Erde zu bringen! Alles ist mit seiner Genehmigung "legal" vergiftet und bevor die Menschen langsam sterben, werden sie wichtige Wirtschaftsfaktoren der Krank-heitsindustrie! - Wer es wagt wirklich heilen zu wollen, der  wird verfolgt und durch die Lügenpresse diffamiert; - seit mehr als 60 Jahren! - 

 



Just happend .....           Sonnen heute

 

Schumann-Frequenz                                  Aktueller KP-Index


<Klick> zur Flut-Liste
<Klick> zur Flut-Liste


Kurzmeldungen


TOP NEWS

Live-Bilder eines verheerenden Tsunamis. - Behörden gaben Entwarnung und so traf der Tsunami viel Menschen völlig überraschend - eindrucksvolle Bilder, die man lieber nicht "live" erleben möchte! - 


Tropensturm LIUA - der erste TS im SW-Pazifik!

28 September -Der tropische Wirbelsturm "Liua" bildete sich am 26. September 2018 im Südwestpazifik als der erste Sturm der Tropischen Wirbelsturm-Saison 2018/19 im Südpazifik. Dies ist der erste tropische Zyklon, der sich im September im Pazifik seit dem Tropical Cyclone 02P am 12. September 1950 oder in 68 Jahren gebildet hat. Die Saison beginnt offiziell am 1. November und endet am 30. April. Am 26. September überquerte er das südpazifische Becken und wurde von RSMC Nadi als Tropical Depression 01F bezeichnet. Spät am 26. September verstärkte sich der Sturm zu einem tropischen Zyklon und erhielt den Namen Liua, der nun auf Kat.2 Stärke zugelegt hat! -  

<Klick> für Info
<Klick> für Info

3 m hoher Tsunami trifft Küste Indonesiens nach 7.4 Beben!

28 September -  Eine bis zu drei Meter hohe Tsunami-Welle hat auf der indonesischen Insel Sulawesi Häuser weggespült. Die Behörden hatten zuvor eine Tsunami-Warnung ausgege-ben die  kurz darauf wieder aufgehoben wurde!

Nach mehreren weiteren schweren Erdbeben hat ein Tsunami zwei Städte an der Küste der  Insel Sulawesi ohne Vorwarnung getroffen. Die Tsunami-Welle, die bis zu drei Meter hoch war, spülte nach Angaben der indonesischen Katas-trophenschutzbehörde Häuser in den Städten Palu und Donggala weg. Der Sender Metro TV zeigte mit einer Handykamera die katastro-phalen Bilder einer Naturgewalt, die alles mit sich riss, was sich ihn in den Weg stellte! - Die armen Menschen , die dort leben! - 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

NASA: Thermosphäre erreicht Rekord-Kälte!

28 September - "Wir sehen einen Abkühlungs-trend", sagt Martin Mlynczak vom Langley Research Center der NASA. "Hoch über der Erdoberfläche nahe dem Rand des Wel-traums verliert unsere Atmosphäre Wärme-energie. Wenn die gegenwärtigen Trends anhalten, könnte die obere Atmosphäre bald einen Rekord für Kälte im Weltraum-Zeitalter setzen." "SABRE misst derzeit 33 GW Infra-rotleistung aus NO. Das ist 10 Mal weniger als wir während aktiverer Phasen des Sonnenzyklus sehen." 2018 könnte neben den unzähligen Wetterrekorden in der unteren Atmosphäre nun auch noch einen Kälterekord der obersten Atmosphäre bringen, dessen Auswirkungen bisher völlig unbekannt sind! Eines jedoch steht fest, - es wird kalt und ungemütlich auf unserem Planeten! -  

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Schweres Erdbeben mit M7.4 unter Suwalesi!

28 September -Ein wesentlich größeres Erdbeben als die Beben am Morgen hat sich um 12:02 Uhr ereignet. Nach vorläufigen USGS-Angaben erreichte dieses Beben Magnitude 7.7. Das Geoforschungszentrum Potsdam gibt Magnitude 7.6 an. Diese sehr hohe Magnitude deutet darauf hin, dass ein großer Teil der Palu Störung bei diesem Beben aktiv gewesen sind, möglicherweise das Segment, dass das Beben am Morgen mit den Beben vor einigen Tagen verbindet. Demnach wäre auch Palu selbst schwer vom Beben betroffen. Genaue Auswertungen, die den Verlauf der Störung zeigen, liegen noch nicht vor. Auffällig jedoch snd die Vorgeben an der Triple-Junction im Indischen Ozean, - die Erde ist in Aufruhr und es folgen noch weitere schwere Nachbeben! -  

 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Super-Taifun TRAMI trifft heute Japanische Inseln!

28 September -  Ab heute herrscht "Endzeitstimmung" in Japan! - Super-Taifun TRAMI kommt als Kat.3 Äquivalent  mit Windgeschwindigkeiten von 160 - 230 km/h. Damit ist es ein lebensgefährlicher Taifun, der wieder Unmengen von Wasser zu verteilen hat, auf die man sich nur schwer vorbereiten kann. An der Küste rechnet man mit 10 m hohen Flutwellen welche dieses Jahr besonders häufig bei den katastrophalen "Landfalls" immer mehr zu einer todbringenden Norm werden. Wassermengen bis 400 mm werden erwartet wobei die starken Winde am Samstag und Sonntag zurückgehen werden auf 80 - 145 km/h, was aber immer noch stark genug ist, um massive Schäden über das Land zu bringen!  

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Island: Der KATLA "Eisvulkan" steht vor seinem Ausbruch!

28 September - Im Jahr 2010 hat sich Islands Vulkan Eyafiallajökull gemeldet und erhebliche Störungen im Flugverkehr verursacht. Nun ist der "große Bruder" aufgewacht, der letztmals 1918 eruptierte. Seit einiger Zeit steht er auf Level "Gelb", was unruhig bedeutet und darauf hindeutet, dass es jederzeit zu einer Haupt-eruption kommen kann. Bereits 2016 und 2017 haben Forscher den Kohlendioxidgehalt in der Nähe des Vulkans gemessen. Wie sich herausstellte, hat Katla zwischen 12- 24.000 Tonnen CO2 pro Tag emittiert - ein Mehrfaches  aller anderen Vulkane in Island zusammen. Laut Experten deutet dies auf einen bevor-stehenden Ausbruch hin, welche den Flugverkehr auf der ganzen Welt zum Erliegen bringen könnte!.

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Starkes Beben im S-W Griechenland mit M5.3! 

27 September - Vor der Küste der griechischen Peloponnes-Halbinsel hat sich heute ein starkes Erdbeben ereignet. Nach Registrierungen des GfZ Potsdam lag das Epizentrum etwa 80 km westlich der Stadt Kalamata. Erdbeben im Süden von Griechenland gehen in der Regel auf die Subduk-tionszone zurück, an der sich die Afrikanische unter die Ägäische Platte schiebt. Vor allem von Kreta bis Rhodos kommt es immer wieder zu teils starken Erdbeben.Der Subduktion entgegenwir-kend kommt es entlang des Inselbogens zur starken Anhebung der Erdkruste, wodurch die meisten der Inseln geformt wurden. Dadurch dehnt sich die Kruste, weshalb das gesamte Gebiet von aktiven Abschiebungen durchzogen ist, die ebenfalls ein Erdbebenrisiko darstellen.

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

"Totenkopf" Asteroid 2015 TB145 zieht im November an Erde vorbei

27 September -  Ein schädelartiger Asteroid, passierte  im Oktober 2015 die Erde und  kommt Anfang November 2018 zu einem weiteren Besuch zurück. Offiziell als TB145 2015 bezeichnet, wurde der Asteroid wegen seines Halloween-Vorbeiflugs vor drei Jahren von der NASA als "The Great Pumpkin" bezeichnet. Trotz der skurrilen Erschei-nung, die zu seinem Spitznamen führte, wird 2015 TB145 keine Bedrohung für die Erde darstellen. Im Oktober 2015 flog er noch mit knapp 500.000 km an der Erde vorbei. Dieses Jahr hat sich seine Distanz vergrößert auf ca, 38 Millionen Kilometer. Die Astronomen erwarten, dass  der "Totenkopf-Asteroid", der nur etwas 6% des Sonnenlichtes absorbiert,  am 11. November seine nächste Erddistanz haben wird. 

 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Medicane ZORBAS trifft Ende September Griechenland

27 September - Medicane "Zorbas" bildet sich im südlichen Mittelmeer als Folge des arktischen Ausbruchs und verlagerter Jet Streams, wodurch sich ein neuer kalter Tiefpunkt im Mittelmeer gebildet hat, der nun die sog. Zyklogenesis auslöst, - also eine Europäische Hurricane-Saisaon aus dem Mittelmeer! - Eigentlich ein sehr seltenes Ereignis das nun aber zum neuen Standard werden kann! - Zorbas erreicht Kreta, Griechenland spät am Samstag den 29. September und geht auch W-S-W der Türkei am 30. September mit Orkanstärke an Land, was örtlich zu sehr starkem Niederschlägen führen wird.. Dazu gesellen sich gefährliche Winde und lebens-bedrohliche Sturzfluten - es wird turbulent am Wochenende! - 

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Hurricane ROSA an der mexikanischen Küste

 

27 September - Das neueste tropische System des Ostpazifiks breitet sich zurzeit auf See aus, wo es später Überschwemmungen über den amerikanischen Südwesten bringt.

Rosa hat sich am Mittwoch zu einem Hurrikan entwickelt und wird voraussichtlich bis zum Ende der Woche schnell den Status eines großen Hurrikans erreichen. - "Die Weg von Rosa führt über das Wochenende westlich von Mexiko, was bedeutet, dass dort zum Wochenende mit rauer Brandung und reißender Strömungen entlang der Westküste Mexikos zu rechnen sein wird", so AccuWeather! - Wenn Rosa nächste auf den US Südwesten trifft, ist es ein tropischer Sturm mit Winden um die 117 km/h und es wird wieder sehr viel Wasser, bzw. Fluten und Über-schwemmungen  geben!   

<Klick> für Info
<Klick> für Info

KIRK mit ersten Ausläufern an den Antillen angekommen!

27 September -  AccuWeather-Meteorologen erwarten, dass die Auswirkungen von Kirk in Teilen der Windward- und Leeward-Inseln in Form von Schauern und böigen Gewittern heute ansteigen. - "Von Barbados und St. Vincent und die Grenadinen, nördlich bis nach Guadeloupe, ist ein allgemeiner Regen von 100 bis 200 mm Länge zu rechnen"! - Diese Inseln, sowie St. Lucia, Martinique und Dominica, sollten sich auf tropische Sturmbedingungen vorbereiten. Der Regen wird schwer genug sein, um Sturzfluten und Schlammlawinen zu verursachen.

Am späten Freitag zum Wochenende bilden sich  schwere Schauer und Gewitter, die lokale Überschwemmungen auf die Jungferninseln bringen, u.a. ist Puerto Rico, die Dominikanische Republik und Haiti zu betroffen.

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Neuer El Nino bringt Eiszeit-Wetter nach UK!

27 September - Experten gaben heute Langzeitprognosen für die nächsten 4 Monate heraus. Sie warnten bereits  letzte Woche vor  schweren Schneefall, brutalen Eisstürmen und geißelnden arktischen Stürmen. - Es hat sich herausgestellt, dass steigende Temperaturen im Ostpazifik nun bald Schwellenwerte für eine El Nino Southern Oscillation (ENSO) erreichen könnten. Es ist bekannt, dass das Phänomen extreme Wetterbedingungen auf der ganzen Welt auslöst und in Großbritannien mit extremen Winterwetter verbunden ist. 

Ein Sprecher sagte: "Die meisten dynamischen und statistischen Vorhersagemodelle deuten auf eine bevorstehende Erwärmung des tropischen Pazifiks hin, die bis zum vierten Quartal des Jahres ein schwaches El-Niño-Niveau erreicht.  

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Kanada/Ottawa-Extrem:

3 Tornados und 2 Downpours

26 September - Erst jetzt, 5 Tage nach dem Extrem-Ereignis kann man das katastrophale Ausmaß der Wetter-Aberration erkennen, die Kanada am 21. September heimgesucht hat. Ein heftiges Gewitter verursachte in Calabogie um ca. 16:15 EDT einen Downpours, der erst einen F1-Tornado (175 km/h) verursachte und etwa 30 min. später einen weiteren, deutlich stärker F3-Tornado mit 260 km/h! - Gegen 18.00 Uhr Ortszeit entstand ein dritter F2-Tornado (220 km/h)  bei Ottawa und am Sharbot Lake entstand ein weiterer Downpours mit Winden um 110 km/h. - Natürlich war alles im Programm, Wind, Wasser Hagel und Kanada erfuhr eine große Wetterlage mit heftiger Zerstörung und extremen Naturgewalten. Von "Rekorden" spricht man schon nicht mehr, da sie sich nahezu täglich neu einstellen! - 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Taifun TRAMI auf dem Weg nach Japan! -  

26 September -  Taifun "Trami", bekannt als Paeng auf den Philippinen, befand sich heute um 8:00 UTC etwa 824 km SSO von Okinawa entfernt und sein aktueller Kurs führt ihn in den nächsten Tagen über die Kyushu-Inseln auf das japanische Fest-land. Tramis bildet stabile Winde mit 195 km/h (im Mittel aus, wobei die Spitzen-Böen bei bis 240 km/h liegen, was TRAMI zu einem Hurrikan-Äquivalent der Kategorie 3 macht. Der Taifun bewegt sich langsam NNO mit 7 km/h. Die derzeit  max.  signifikanten Wellenhöhe betragen 9,7 m und sein "Auge" misst 57 km Durchmesser und ist sehr stabil. TRAMI bringt hohe Mengen Wasser und Sturmfluten an die Küste, wo der Sturm am Sonntag erwartet wird! -  

 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

KIRK regeneriert sich wieder zum Tropensturm!

26 September - Kirk hat sich heute um 09:00 UTC zu einem tropischen Sturm regeneriert, der die Behörden dazu veranlasste, eine Tropensturmwar-nungen auszugeben. Betroffen sind Teile der Kleinen Antillen wie Barbados, St. Lucia, Dominica, Martinique und Guadeloupe. Tropical Storm Watch ist in Kraft für St. Vincent und die Grenadinen. Um 15:00 UTC lag das Zentrum von Tropical Storm "Kirk" ca. 575 km O-S-O von Barbados und 780 km  von Martinique entfernt. Er hatte maximale anhaltende Winde von 85 km/h und bewegte sich westlicvh mit 30 km/h. Der minimale Mitteldruck betrug 1 002 hPa womit Kirk genug Power hat, den Inseln Niederschläge zwischen 150 - 250 mm zu bringen!   Ein versinkendes Urlaubsparadies, das einfach nicht mehr zur Ruhe kommt! - 

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Massenfischsterben - seit Jahren sterben die Ozeane!

26 September - Unsere Ozeane verändern sich, - der Sauerstoff wird knapp und neue Bakterien, SAR11, die man in den Todeszonen gefunden hat, sorgen dafür, dass auch der Stickstoff immer mehr aus dem Wasser weicht! - Die "Rote Tide" die tausende von Tonnen tote Fische an Floridas Küsten schwemmt ist ein Einzeller, - ein toxischer Dinoflagellat, der sich fest zu etablieren scheint, doch das Massensterben der Fische ist nicht neu! - Seit gut 10 Jahren hat das Sterben drastisch zugenommen, - monatlich sterben weltweit tausende von Tonnen Fisch und die, die man an uns verfüttert gehören inzwischen zu den giftigsten "Lebensmitteln" . Ein Kreislauf, der mit dem letzten Fisch sein Ende nimmt! - 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Klima-Chaos: In Rumänien fällt der erste Schnee!

 

26 September -  Unglaublich, - in Rumänien ist am 24 September das Thermometer auf - 6° Celsius gefallen mit der Folge, dass der erste Schnee gefallen ist, - und das nicht zu knapp. Mit durch-schnittlich 6 cm Neuschnee kam der Verkehr ganz schön ins Rutschen, denn niemand hat damit gerechnet, schon so früh seine Winterausrüstung auszupacken! - Allmählich werden die Folgen der Klimaveränderung durch die Verschiebung des Wetters immer deutlicher und nicht nur der Mensch muss sich umstellen, - auch die Natur muss sich den neuen Wetterverhältnissen anpassen! Wie wird erst der kommende Winter werden, wenn die Vorzeichen jetzt schon auf Chaos stehen, denn Rumänien ist kein Einzelfall, - auch in den Alpen gibt es schon Schnee! - 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

Nord-Indien: 11 Tote bei Regen- und Schnee-Chaos! 

26 September - Inzwischen kennt man die Bilder aus Pradesh/Indien, das seit dem diesjährigen Monsun in dauerhafter Überschwemmung mit verheerenden Überflutungen  ist. In Pakistan, das von den Wetter-Aberrationen auch betroffen ist gab es nun auch noch Schnee; - ungewöhnlich und viel zu viel. Auch hier waren die Menschen nicht vorbereitet und so kann es vor allem auf den Gebirgspässen zu völlig chaotischen Strassen-bedingungen, auf die keiner eingestellt war. Nach den großen Regenfluten kommt nun immer mehr Schnee auf die Menschen weltweit zu. Während die Menschen im tiefer gelegenen Indien ihren Habseligkeiten nachsehen müssen, welche die   reißenden Flut mit sich genommen haben, frieren die Menschen in höheren Lagen! - 

 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info


Space: Kessler-Syndrom - das Ende der Satelliten?

26 September -  Ist es ein besonderes Merkmal der Menschheit, dass sie alles zerstört was sie nutzt? - Jetzt ist sie auch kurz davor, den Weltraum so zu zumüllen, dass der Raum um die Erde zur Gefahr für Mensch und Natur wird! Etwa 750.000 t Schrott aus mehr als 100 Mio. Teilen umkreisen uns in Höhen zwischen 750 - 800 km und gerad einmal 21.000 Teile davon hat man erfasst! - Der Rest schwirrt willkürlich um die Satelliten und um die Weltraumstation ISS. Nur eine Frage der Zeit, bis auf der geostationären Müllhalde nichts mehr funktioniert? - Ein katastrophaler Zustand für den es sogar einen Namen gibt: Das Kessler-Syndrom, - eine kosmische Abart des Mesi-Syndroms! - Wie will die Menschheit sich entwickeln, wenn sie sich ihre Grundlagen dazu  permanent zerstört? - 

 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

NASA: Verschiebung der Erdachse und ihre Folgen 

26 September -  Leider findet man nichts brauchbares auf deutsch! - Die Erde wackelt und man möchte es nicht glauben, wir Menschen, bzw. diejenigen die das Sagen haben, tragen eine Mitschuld daran. NASA Wissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory haben nun veröffentlicht, dass die Erdachs sich um mehr als 9 m verschoben hat. Drei Gründe werden hierfür benannt: Die Verteilung des geschmolzenen Eises der Polarkappen in die Ozeane. Nummer 2 ist der "Gletscher-Rückprall", bei dem durch das Abschmelzen die Landmassen nach oben expandieren und drittens, die Mantelkonvektion, bei der Material über den Erdmantel, der in letzter Zeit heftig bebt, in den Erdkern abläuft. - Natürlich muss man sich keine Sorgen machen! - 

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info

WHO: Gefahr einer Ebola Pandemie steigt an!

26 September -   Der hoch ansteckende Ebola-Virus mit einer Inkubationszeit von 2 - 21 Tagen, ist vor allem in Afrika beheimatet, wo er immer wieder einmal zu spontanen größeren Ausbrüchen führt. Bis jetzt hat es der "Bluter-Virus" nicht geschafft zu einer Pandemie zu werden, doch ist es nur eine Frage der Zeit, bis der hoch ansteckende Virus über die Grenzen Afrikas hinaus geht! - Dieses Jahr gab es schon 100 Todesfälle sowie eine Verschleppung des Virus in größere Städte, was unter anderem an den Flüchtlingsströmen liegt, wo Menschen vor Gewalt und Unmenschlichkeit fliehen, - meist sind sie Krank und  unterernährt, was dem Virus eine optimale Verbreitungsgrundlage bietet und eine akute Gefahr für seine Verbreitung darstellt.

 

<Klick> für Info
<Klick> für Info



Suchliste - Links zu unseren Themen


27 September 2018

Kenia und Nigeria großer Cholera-Ausbruch  -  Skandal: Steuerzahler finanzieren korrupte Jet-Set-Politiker!  -  450.000 Asylanten in Deutschland spurlos abgetaucht  -  2000 Jahre ungestrafte Kinderschändung, wer schützt die Menschen davor?  -  Impf-Terror: Studie belegt dass umgeimpfte Kinder gesünder sind!  -  Wintereinbruch in Ost-Europa fordert einen Toten  -  Super-Taifun TRAMI rast mit 200 km/h auf Japan zu

 

26 September 2018

GB/Themse: Weißer Beluga Wal bei London gesichtet!  - RWE -Terror- Organisation schaff den Anfang vom Ende!  -  Thailand: Leptospirose in 69 Provinzen - 21 Tote bisher  -  EU: 146 neue West-Nil-Virus Fälle bei Menschen, - 115 dokumentierte Todesfälle!  -  Pharma-Klatsche: Italien wird von Impfpflicht befreit ...  -  Kreta/Griechenland mit schweren Erdbeben mit M4.7  -  Papst beschwert sich über öffentliche Vorwürfe zum Kindesmissbrauch!

Schweres Mantel-Beben unter Fiji's mit M5.7 / 566 km  -  Marokkanische Marine erschießt Frau auf Flüchtlingsboot! 

 

25 September 2018

Fiji's: Mantel-Beben mit M4.8 / 554 km Tiefe  -  Forschung: "Wasserstoff-Rückkopplung" in der oberen Atmosphäre!  -  Brasilien: 200.000 Dengue und 43.000 Chikungunya Infektionen!  -  BRD/Sachsen: Tornado zieht über Erzgebirge und hinterlässt große Zerstörung  -  Krankheit als Wirtschaftsfaktor, - der Niedergang der Menschlichkeit!  -  Holland geht mit der Natur: Schwimmende und orkansichere Hightech-Farmen!    -  Indien: Bettenmangel - immer mehr Dengue und Malaria Infektionen!