Harmonisches Neues Jahr!

Liebe Freunde, 

das Jahr 2019 wird ein Jahr der intensiven Transformationen und das Video gibt einen hoffnungsvollen Ausblick in eine erstrebenswerte Zukunft! - Dass in einem Übergang die Dinge noch nicht so sind wie sie werden, sollte nicht die Freude auf das Ergebnis der Transformation beeinträchtigen, denn genau wie bei einer Geburt, ist der Weg ins Leben zu Beginn immer erst einmal schmerzhaft und von Ungewissheit begleitet! - Ich wünsche Euch allen viel Kraft und Mut für all das, was es nun zu tun gibt und ich wünsche Euch eine lebendige Vision davon, was bald sein wird aber noch nicht zu sehen ist! - Alles Liebe, -

euer hendrik



Erdbeben zum Jahresende 

31.12.2018

Yellowstone!!

Zum Jahresende gibt es im Yellowstone Park noch einmal 2 moderate Beben von M2.7 und M2.4 zwischen 7.30 bis 10.20 UTC direkt aus der Caldera. Auch Mammoth Mountain und der Clear Lake Vulkan, welche am Yellowstone Volcanic System angeschlossen sind, weisen weiterhin hohe Aktivitäten auf! - 

 

Alaska!!

Auch die gefährliche Shumagin Lücke bei Alaska rührt sich mit M6.1 zum letzten Tag des Jahres, nachdem im Januar dort mit einem Starkbeben von M8.2 die seis-mischen Aktivitäten begonnen haben, - im November ging es mit Stärke M7.1 weiter und man darf gespannt sein, wie sich das nächste Jahr dort entwickelt!

 

AGUNG auf Bali bricht aus!

Nach einem weiteren Jahr dauerhafter Aktivität bricht auch der Tagung auf Bali zum Ende des Jahres erneut mit einer größeren Eruption aus.- 5.5 km spie er seine Asche in die Atmosphäre, das Gefahren-Level wurde von 2 auf 3 von 4 angehoben, - die Lage ist und bleibt weiterhin brisant! - 



NEO Nr.75/2018 YL2 

30.12.2018

NEO 2018 YL2

Nr. 75/2018          Nr. 3/Dez.             vom 27.12 2018

Apollo Group Asteroid

Distanz: 0,15 LD  = ca. 59.800 km

Größe: 3,6 m x 8,1 m 

Speed: 11,34 km/s  = ca. 40.800 km/h



USA: Fallout im ganzen Land!

29.12.2018

Obwohl der Sonnensturm nur von moderater Stärke war, gab es dennoch in den USA einen landesweiten Strom- und Internet- Ausfall über mehrere Stunden! - Nichts ging mehr und was besonders bedenklich ist, das ist die Tatsache, dass es nun wirklich kein Sonnenereignis war, das sehr stark war! - Die starke Wirkung kommt aus den atmosphärischen Verände-rungen und dem schwachen Erdmagnetfeld, wodurch bereits schon kleinere Sonnen-Ereignisse zu einem Fallout führen können. Die nächste große Coronal Hole ist bereits unterwegs und wird die Erde in den ersten Neujahrstagen  wieder voll treffen! - 

 



Schwere Unwetter in EU

29.12.2018

Norwegen - Italien - Großbritannien - Deutschland und Österreich haben heute massive Unwetterlagen, die auf einer Störung des Jet Streams basieren. Bei Innsbruck kam es sogar zu extremen Temperaturstürzen die auch weniger extrem zwischen Salzburg und Wien zu schweren Schneefällen und starken Winden führen, die auf dem Unwetterindex in ROT ausgegeben werden! - In den europäischen Jetausläufern sind extreme Windfelder mit über 500 km/h, die für den starken Wind in den betroffenen Ländern verantwortlich sind. Das auseinander gefallene Starksturmband läßt den Polar Vortex "wandern" der extreme atmosphärische Kälte in die unteren Wetterabläufe bringt, was zu lokalen Katastrophen-Klimatas führen kann! - Wie auch die Politik wird das Wetter immer unberechenbarer. 



Beben M7.0 - Philippinen

29.12.2018

Im Südosten der Philippinen-Insel Mindanao hat sich heute am Morgen  ein schweres Erdbeben ereignet. Das USGS registrierte  vor der Küste, rund 180 Kilometer von Davao City entfernt  ein Beben mit einer Magnitude von M7.0. Im gesamten Süden von Mindanao, einschließlich der Großstädte Davao und General Santos, waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Zeugen beschreiben, dass die Bodenbewegungen teilweise über eine Minute angedauert hatten. Bisher liegen keine Meldungen über größere Gebäudeschäden vor. Viele Menschen verließen aus Angst vor Schäden kurzzeitig ihre Häuser. Da das Epizentrum rund 60 Kilometer von der nächstgelegenen Küste entfernt lag, ist nicht mit größeren Zerstörungen zu rechnen.

 



Vulkane auf Island sehr aktiv

29.12.2018

Tickende Zeitbomben auf Island! - Viele der glazialen Vulkane sind im Dauerbetrieb, die vulkan-tektonischen Beben nehmen zu, vor allem der Barbadunga und der Oerejafökull, - die beiden größten Vulkane neben dem Katlaweisen fast täglich Beben unter den Vulkanen auf so dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es zu einem Ausbruch kommt. Da die meisten der brisanten Vulkane unter dicken Eisschichten liegen gibt es im Falle eines Ausbruchs sog. "Gletscher Fluten" mit gigantischem Zerstörungspotenzial! - 

 



Sonnensturm-ALARM

28.12.2018

Die High Speed Storms der aktuellen diesen Coronal Hole bringen Winde mit bis zu 600 km/s in die Erdatmosphäre in denen überwiegend solare Hintergrundstrahlung enthalten ist. Immerhin ist die Atmosphärenelektrizität einmal über 40 GW hinaus gegangen, doch der KP Index kam nicht über 4 hinaus. Dennoch die alte Schwäche, denn auch heute gab es am 12. Tag in Folge keine Sonnenflecken, der Elektronen-Flux ist zusam-mengebrochen, die Thermosphäre ist weiterhin extrem kühl und das Erdmagnetfeld reagiert heftig mit den Partikelstömungen der Sonne.  In der Mitte des heutigen Tages sind heftige Störungen in der Ionosphäre zu beobachten, was lokal zu einem eingeschränkten, bzw. gestörten  Frequenzverkehr führen kann

und selbstverständlich wirkt sich die Energetik auch auf das menschliche Biosystem aus, - kein guter Tag um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. - 

 

Die Erde ist ein "Irrenhaus" : Da will man über Sonnen-Ereignisse berichten und wie vom Schlag getroffen erfährt man, dass die US Regierung kein Geld mehr hat, um ihre Behörden zu zahlen! - Man hat zwar keine wirklichen Einschränkungen im Informationsangebot erfahren, aber etwas skurril ist das schon, weswegen ich die NASA Memo ebenfalls in den Slider eingebaut habe. - 

 



Überschwemmungen 12/2018

28.12.2018

Die heftigen Unwetter mit Überschwemmungen nehmen drastisch zu. - Im Dezember waren es bisher 16 Überflutungen weltweit, - viele Millionen Menschen waren davon betroffen und es geht weiter wie etwa in Sri Lanka, wo knapp 75.000 Menschen von Extremregen und Über-schwemmungen betroffen waren, - 11.000 mussten evakuiert werden, - Nr. 17 der Dezem-ber Fluten und die nächste folgt sogleich denn am 29. Dezember trifft der Tropensturm "Us-, man" auf die Philippinen, östlich von Samar und bringt wieder einmal große Wassermengen. Der Sturm bewegt sich nur langsam, was bedeutet, dass die Unwetter länger lokal verharren und neben Fluten auch Erdrutsche mit sich bringen und nachdem dies auf den Philippinen  inzw-ischen zum neuen Standard gehört, ist die Gefahrenlage heute und morgen sehr brisant! - 

 



Sheveluch & Mayon Vulkan

28.12.2018

Sheveluch auf Kamchatka

Auch der Sheveluch auf dem Kamchatka Archipel ist ausgebrochen und aktuelle auf Level "Orange". - 4 - 5 km blies der Vulkan Asche in die Atmosphäre von wo aus sie sich etwa 70 km WNW verteilt hat. Nach wochenlanger vulkanischer Unruhe kommt nun der Ausbruch und obwohl der nördliche Ausläufer des Pazifischen Feuerrings weit ab vom Schuss liegt, würde eine weitere Eruptionsfolge den Flugverkehr beträchtlich beeinflussen! - 

 

Mayon auf den Philippinen

Der Mayo ist ebenfalls nach monatelanger Unruhe nun am 27.12. zu einer phreatischen Eruption gekommen, worin sich Wasserdampf und Asche befinden, welche bis zu 600 m in die Atmosphäre verteilten. Seit dem Oktober gibt der Vulkan täglich 1943 t SO2 in die Atmosphäre ab! - Unglaubliche Mengen gehen von den aktiven Vulkanen ab, welche die angeblich menschengemachte CO2 Emission in den Schatten stellen, - doch die Politik verdient besser an der CO2-Lüge. - Sylvester am Pazifischen Feuerring! - 

 



Aktiv: Etna & Krakatau Vulkan

27.12.2018

Ein weiteres schweres Beben mit M5.1 hat die Region um den aktiven Etna erschüttert. 28 Menschen wurden dabei verletzt, - viele Häuser nahmen teils massive Schäden, was eigentlich unüblich für ein Beben dieser Magnitude ist. Die aufsteigende Lava erhöht aber den Druck in den Störzonen, was wie ein Katalysator für das Basisbeben wirkte, das davon abgesehen um 3:19 Uhr Ortszeit, über eine Dauer von 40 Sekunden anhielt! Inzwischen ist auch der Nachbar des Etna, der Stromboli erwacht! - Er wurde heute auf Level "Gelb" gesetzt was bedeutet, dass auch er jederzeit "kommen" kann! - Italien wird zum "Pulverfass" und die Lunten brennen! - 

 

 

Auch in Indonesien ist der Krakatau weiter aktiv und scheint seine Eruptionen wider Erwarten zu erhöhen. Gestern gab es erneut eine phreatische Eruption bei der Asche und Dampf bis 4 km in die Atmosphäre geschleudert wurden. Eine Beruhigung ist auch hier nicht in Sicht, da die tektonische Aktivität in der Region sehr hoch ist und zwar schon seit vielen Monaten. -  Das Video zeigt eindrucksvolle Bilder der terrestrischen Urgewalten, die dort ihr unverblümtes Gesicht zeigen. - Weltweit sind 23 Vulkane auf Level "Rot" während weitere 15 Vulkane auf Level "Orange" kurz davor stehen und mehr als 30 Vulkane sind "Gelb" und können sind bereit, jederzeit zu eruptieren! - 

 



Steamboat Geysier Nr. 32

26.12.2018

Unruhe zur Weihnachtszeit auf der ganzen Welt! - Gestern noch waren am Etna 11 Beben, - heute sind es bereits 52 Beben, das stärkste mit M5.1, direkt aus dem Vulkanschlot! - Inzwischen gibt es auch schon Animationen zum Tsunami der nach dem Abbruch der Etna-Flanke entstehen würde und die Wahrschein-lichkeit dass dies eintritt steigt mit der zunehmenden Aktivität! -

Während die vulkanische Aktivität weltweit zunimmt, nimmt die Sonne an Schwäche zu, - der 10. Tag in Folge ohne Sonnen-flecken, insgesamt  216 Tage im Jahr 2018, - die X-Ray Strahlung schnellt nach oben, - man könnte sagen, -"Chaos an allen Ecken und Enden!"

 

Alle Vulkane am Pazifischen Feuerring sind aktiv und etliche erhöhen ihre  Aktivität und es kommt zu Haupteruptionen wie z.B. beim Krakatau in Indonesien, wo die Todesopfer täglich weiter steigen!  Doch auch die Supervulkane sind aktiv: 4 von 18 hatten heute "gebrummelt" und am 25. Dezember hat auch der Steamboat Geysir zum 32. mal in diesem Jahr eine "major" Eruption hingelegt. Von offizieller Seite aus sieht man keine Gefahr darin, dass die Aktivitäten des weltgrößten Geysirs, der an das hydrothermale Yellowstone Vulkansystem angeschlos-sen ist, so extrem über die Norm geschossen ist! - Nie zuvor hat man den Steamboat Geysir so häufig und so heftig eruptieren gesehen wie in diesen Jahr, - er stellt völlig neue Abweichungen auf und es sieht auch nicht so aus, als dass diese rückläufig werden würden, - im Gegenteil! - Mit ca. 6 GW Abstrahlung strahlt der Yellowstone Vulkan 50% der Sonnenenergie ab, die gestern die Erde erreicht hat. - 

 

 

Die "Welten-Veränderung" darf man nicht mit einer Einzel-betrachtung zu erkennen suchen, - all die Dinge die passieren, sind Faktoren eines "großem" Systems das man erst dann zu erkennen vermag, wenn es sich vollzogen hat! - 

 


Zunahme von NLCs

26.12.2018

Noctilucend Clouds bilden sich in der Mesosphäre/Mesopause, - der Mittel-schicht der Erdatmosphäre in 80 - 90 km Höhe aus Meteoriten Staub, die sich dort bei über  - 140° Grad Celsius zu Eiskristallen verformen und ein "elektrisch blaues Leuchten" erzeugen, das man weit über die  Antarktis sehen kann. In diesem Winter sind die NLCs besonders ausgeprägt und auch schon im August gab es völlig unübliche NLCs in der Mittelatmosphäre zu sehen. Diese Atmos-phären-Phänomene sind nicht nur ein visuelles Erlebnis, - sie haben auch eine noch weitestgehende unbekannte Wirkung auf das globale Wettergeschehen, wie die Forscher von Spaceweather.com veröffentlichten. "Die aktuelle Saison begann am 21. November", sagt Cora Randall, Mitglied des AIM-Wissenschaftsteams am Labor für Atmosphären- und Weltraumphysik der University of Colorado. "Anfangs bedeckten die Wolken nur einen kleinen Bruchteil der Antarktis, aber jetzt ist fast der gesamte Kontinent von NLCs bedeckt." - Ein weiteres Phänomen einer Erdveränderung, die nun deutlich zu erkennen ist, jedoch von keinem Klimamodell berücksichtigt wurde. Insofern erleben wir gerade eine spannende Zeit, die viele neue Erkenntnisse über den Planeten und seine Systeme liefert, an die man zuvor noch gar nicht denken konnte. - 

 



USA: Schwere Winterstürme

26.12.2018

Ein weites Tiefdruckgebiet aus einer Jetstörung führt zu einem Wintersturm-Mix, der einerseits Blizzard-Bedingungen erzeugt, andererseits heftige Stürme und Wasser mit sich bringt. Nachdem der Osten der USA schon von Unwettern überzogen wurde, kommt nun der Westen der USA dran. 

Schauer und Gewitter setzen sich bis Mittwochabend in Teilen der Central / Southern Plains fort. Am Mittwochmorgen werden sich bis zum Abend in Teilen der nördlichen / zentralen Rocky Mountains kräftige Schneestürme entwickeln, wenn eine weitere Tiefdruckfront über die Nordwest Pazifischen Küsten sich in das Wettergeschehen mischt, - eine brisante Mischung!

 


Hawaii versinkt im Meer ...

25.12.2018

 

So habe es heute Klima-Alarm "Orange"  auf Hawaii - die Küstenerosion nimmt weiter zu und immer mehr Land wird  vom Wasser bedeckt! - Weltweit gibt es Seespiegel-verscheibungen, die nicht alleine mit einer Klimaveränderungen erklärt werden können; - man muss nun auch die Verschiebung der Achse mit einbeziehen und die Veränderungen sind längst nicht fertig, - sie haben gerade mal begonnen! - 

 

Und wieder droht ein Urlaubs-Paradies unterzugehen! - 

 

Noch am 10 Dezember gab die Staatsuniversität von Hawaii ihre Prognosen heraus, wonach die Inseln immer mehr vom Meer zurück erobert werden und nun, nur 14 Tage später tritt ein, was prognostiziert wurde! - Große Landstücke brechen nun ab oder werden vom Wasser überdeckt und das vollzieht sich alles viel, viel schneller als man vorhergesagt hatte! - 

 


Etna mit Flanken-Eruption!

24.12.2018

Seit Wochen schon ist das Ionische und Tyrrhenische Meer in seismischer Daueraktivität und so ist es nicht verwunderlich, dass der Etna nun eine Reaktion zeigt. Nach 11 Jahren gab es wieder eine schwere Eruption an der Süd-Östlichen Flanke, in der sich bereits 2002 ein Riss auftat! -Im Oktober 2018 veröffentlichten Seismologen eine Studie, gemäß der die Flanke bei einem weiteren Hauptausbruch abzureißen droht! - 

 

Eine schwarze Aschenwolke tat sich auf, die 5,5 km in die Atmosphäre reicht und sogar vom Weltraum aus zu sehen war.

Der Flughafen von Catania wurde erst zeitweise gesperrt, - inzwischen gilt "Flug Alarm Level: ROT", was bedeutet, - kein Flugverkehr mehr! - Die Flanken-Eruption ereignete sich im NÖ-Krater bei Bocca Nuova, womit genau das betroffen ist, das abzureissen droht! - 

 

 

Der Etna mit einer großen Flanken-Eruption am 24. Dezember 2018. Seitdem hat die Seismik in und um Sizilien deutlich zugenommen, so dass zu vermuten ist, dass der Vulkan in eine eruptive Dauerphase kommt. - 


Indonesien: Krakatau Vulkan

23.12.2018

Hauptausbruch am  Karakatu/Indonesien!

Seit dem 22.Dezember ist der Anak Krakatau im Hauptaus-bruch-Modus, - am 22.12 um 21:30 UTC war es dann soweit und es kam zu einer gewaltigen Eruption, die Asche und Staub bis 16,7 km in die Atmosphäre schleuderte und große Lavaströme aus sich spuckt! - Obwohl der Vulkan seit ein paar Tagen ein hoch Risiko-Vulkan ist, haben die Behörden nur einen Sicherheitsbereich von 2 km als gefahrvoll angesehen! - Als der Krakatau nun zum Hauptstoss ansetzte geschah dies so heftig, dass es zu unterseeischen Erd-rutschen kam, welche einen Tsunami auslösten, der die nur

4 km entfernt liegende Insel Rakata komplett verwüstete und viele Menschen in den Tod riss! - 

 

Der letzte schwere Ausbruch dort war 1883, als die Cladera kollabierte und zwei weitere Vulkane mit sich riss. So entstand eine 7 km durchmessende Caldera, die zwischen Java und Sumatra am Sundagraben liegt. Nun hat der Vulkan nach 135 Jahren wieder eine Haupteruption, die von den Behörden völlig falsch eingeschätzt wurde. Das führte bis jetzt zu mehr als 222 Todesopfern, obwohl der Tsunami nur knapp 20 m mit 3 m hohen Wellen an die Küste schwappte! - Nach wie vor geht die Eruption weiter und man befürchtet, dass sich eine ähnliche Katastrophe wie 1883 ereignet, was bedeuten würde, dass er nun über mehrere Monate aktiv bleibt! - Die Folgen wären nur zu erahnen, zumal der Krakatau nicht der einzige Vulkan in hoher Aktion ist, - so z.B. der Newcomer KARANGTANG, der am 20.12 an Fahrt aufnahm! 

 



Australien Hagelsturm!

21.12.2018

Ein Monster-Hagelsturm traf am 20.12.2018 Australien mit Tennisball großen Hagelbomben die massive Schäden verursachten! - Das ist die 5 Extrem-Katastrophe dieses Jahr im australischen Staat New South Wales und alleine in Sydney entstand massiver Schaden an Häusern und beweglichen Gütern. Sturmwinde mit 140 km/h brachten biblische Szenen, - am Flughafen in Sydney kam es zu mehr als 3 stündigen Verspätungen und überall im betroffenen Gebiet gab es Strom-ausfälle! - Eine Folge der auseinander gefallen Jet Streams, die besonders auf der Südhalbkugel schwerere Schäden aufzeigen als auf der Nordhalbkugel. Mehr zum Sturm in Australien: 

 



Beringsee:  M7.4 Beben

21.12.2018

Wo der Beringgraben sich mit den Aleutengraben vereint, gab es heute um 17.04 UTC ein schweres M7.4 Beben. Der Aleuten-graben entsteht aus der Subsumtion der Pazifischen Platte, die sich dort unter die Nordamerikanische Platte schiebt und immer wieder für schwere Beben sorgt. Bereits im Juli 2017 gab es dort ein M7.7 Beben und am 25. Januar 2018 bebte es dort mit M6.3. 

Wie der gesamte F"Pazifische Feuerring" ist auch das nördliche Ende hoch aktiv, ebenso wie in Südamerika und an der Mexika-nischen Küste. - 

 



Klima-Ereignisse

20.12.2018

Atmosphäre verliert Sauerstoff!

Durch ein unerklärliches Phänomen verliert die Erdatmosphäre auf der Tagseite große Mengen an Sauerstoff, - mehrere hundert bis tausend Tonnen täglich. Der Verlust an Sauerstoff auf der Nachtseite der Erde war bisher bekannt und gilt als verstanden, doch auf der Tagseite herrschen völlig andere Verhältnisse, so dass es grundlegend andere Faktoren geben muss, die zu diesem massiven Sauerstoffverlust führen! - Ein ganz anderes Gesicht des Klimawandels an das bestimmt noch keiner gedacht hat! -

 

Steamboat Geysir mit Eruption Nr. 31/2018

Ein weiterer "major" Ausbruch des weltgrößte Geysirs im Yellowstone Park ereignete sich am 17. Dezember. An diesem Tag war es sehr unruhig unter der Erde, vor allem beim Clear Lake Vulkan der 18 Beben aufwies und der mit dem Yellowstone System verbunden ist. Auch der Steamboat Springs-Vulkan in Nevada meldet sich nach 10.000 Jahren mit mehreren Beben, - zwei Beben hatten sogar die Stärke von M3.4 und M3.6 (!), - wieder zurück. An der Küste gibt es eine deutliche Zunahme der Beben! - 

 

Ausnahme-Tornado bei Port Orchard in Seattle/WA. 

Der Staat hat im Durchschnitt 2,5 Torna-dos jährlich, aber die Tornados im Dezember sind noch viel seltener, im Durchschnitt nur 0,1 pro Jahr, oder alle 10 Jahre einen Tornado. Der Tornado, der mit F-2 Stärke, aber auch darüber geschätzt wird, fegte durch ein Viertel in der Nähe von Port Orchard, Washington, und ver-ursachte erheblichen Schaden. Es riss Dächer von Gebäuden auf, beschädigte mindestens 50 Häuser, zerstörte Bäume und beschädigte zahlreiche Fahrzeuge. Er könnte ich Zeichen der nun veränder-ten Tornado Valley sein! -  



Sonnen/Wetter-Ereignisse

20.12.2018

 

Leider nur in Englisch, aber dennoch eine schöne Zusammenfassung zu meinem Artikel. - 

 

Vieles ist in großen Bewegungen! - Zwar hält die Schwäche der Sonne, doch verändert sich ihre Abstrahlung in den Bereichen der Intensität der Sonnenwinde, die mit Spitzen über 660 km/s in das angeschlagene Erdmagnetfeld einschlagen und dabei nur wenig Elektronen und Protonen mit sich bringen, dafür aber immer höhere Mengen an solarer Hintergrundstrahlung aus den Coronal Holes. Es wird weiter kälter in Troposphäre und die Atmosphärenelektrizität geht nur bei heftigen Winden über die 30 GW und das wirkt sich weiterhin auf die Jetstreams auf beiden Hemisphären aus was zu untypischen Tornados wie am Mississippi oder zu schweren Tropenstürmen im indischen Ozean führt; - auch in Europa steigt die Tornadohäufigkeit sowie die Wetterextreme. Mit 210 Tagen ohne Sonnenflecken hat die Sonnenschwäche nun Platz 2. im Weltraumzeitalter eingenommen. 

 

Auch heute sind wieder 5 von 18 Supervulkanen aktiv und in Alaska bebet die Erde an der gefährlichen Shumagin-Lücke weiter, - heute verteilen sich die Beben ganz klar der Störlinie entlang und bei den Santa Cruz Inseln bebte es mit M5.1 aus mehr 660 km Tiefe! - Deutlich zu erkennen ist die Unruhe an den vielen Vulkanausbrüchen, die ebenfalls deutlich über der Norm liegen. - 

Bewegte Zeiten kurz vor Weihnachten, - wer weiß, was die Natur uns noch unter den "B zum legen" wird! -, 

 



Deine Empfehlung würde  mich freuen! -

Bitte sende  einem Freund den Link und lass ihn teilhaben am aktiven Geschehen: 



<Klick> zum Spaceweather
<Klick> zum Spaceweather
<Klick> zum Erdbeben-Monitor
<Klick> zum Erdbeben-Monitor
<Klick> zur Flut-Liste
<Klick> zur Flut-Liste


<Klick> zu mehr Infos
<Klick> zu mehr Infos

Mein Video Beitrag zu einer ganz besonderen "Kosmetik" vom internationalen Elite Wissen-schaftler Hans Rausch aus den Phytochem Institut in Neu-Ulm. - 

Das BESONDERE das nur WENIGE kennen!