Aktuelles +++ in Kürze +++ Aktuelles +++


Speyer, 11.3.2017 - hvA

Ein milder Tag erwacht, erstmals nach langen kalten Tagen, - ein Hauch von Frühling, Wärme und Sonnenlicht. Es nährt das Seelenfeuer und durchflutet den Geist, damit man sich positiv auf die kommenden fruchtbaren Monate aus- richten kann. - Um 10 Uhr trafen sich die Initiatoren bei der Gastgeberin und zukünftigen Präsidentin von Mutter Erde Rheinland-Pfalz, bertlinde Fiedler-Stamm zum gemeinsamen Frühstück, um sich auf die kommende Veranstaltung einzustimmen.  Im Vorfeld hat holger von Boeselager mit bertinde intensiv kommuniziert, damit am heutigen Vortrag eine sofortige, eintragungsfähige Vereinsgründung zur Weltanschauungsgemeinschaft besiegelt werden kann. 

 

Knapp 50 Menschen haben sich angemeldet und sind auch erschienen. Den Auftakt sollte eva machen, - die Frau von holger von Boeselager, welche während es Vortrages Test-Messungen mit russischen High-Tech Geräten anbot, was mit großem Andrang genutzt wurde. - Gesundheit ist ein sehr wichtiger Bestandteil von Freiheit und so, wie wir über die Vereine die soziale Umgebung wieder Ganz und Heil machen, so helfen uns u.a. Ordnung und Struktur in Form elektromagnetischer Kohärenzfelder, ebenfalls wieder Ganz und Heil zu werden. - Eine perfekte Synergie! - Darüber hinaus erzeugte eva mit ihren Messungen starke, positive Felder, welche die vorhandene Grundstimmung  verstäkten.

Der "Geist des Vereins"

Im Weiteren hatte ich nun die Gelegenheit, den Geist des Vereins darzulegen. - Viele Menschen wollen in die Veränderung kommen, doch gehen sie oftmals Irrwege, treffen keine klaren Entscheidungen und bringen sich dadurch in Schwierigkeiten. Verbunden damit ist der Umgang mit Informationen! -

Informationen bestimmen die Wahrheit, die sich aus ihnen zusammensetzt.

Doch nur wir alleine entscheiden, ob und welche Informationen in unser Leben wahr werden dürfen! -

 

Um ein freier Mensch zu werden, muss man die Fesseln auf allen Ebenen absprengen und gleichzeitig benötigt man ein Lebensumfeld, in dem man sich entwickeln kann, - als freier und nicht rechtsfähiger Mensch, der selbstbe-stimmt rechtsfähige Personen begründen kann, - denn auch ein feier Mensch im Naturrecht hat das Recht zu überleben! -

 

Der Verein soll kein schnödes Vereins-Konstrukt werden, indem man sich mit dem Austausch von Informationen zufrieden gibt! - Er soll als Arbeitsstätte dienen, in der man sich trifft, um in Gruppen oder auch als geschlossener Verein aktiv zu werden. Da bertlinde eine erfahrene Mental-Trainerin ist, sind die  Mutter Erde Pfalz Mitglieder, sowie deren Gruppen-Aktivitäten dort in besten Händen. - In den Aktiv-Gruppen der Vereine kümmern sich Mitglieder um strategische und infrastrukturelle Angelegenheiten, die jedoch im inneren Kreis der Vereinsarbeit bleiben. Vereine, Parteien oder Währung/Geld bringen keine Sicherheit oder Freiheit, - nur das Erlernen in freier Intention, also aus eigenem selbstlosen Trieb heraus, zusammenzuwirken, bringt Sicherheit und die Freiheit. Jeder Einzelne ist auf das sinnvolle Zusammenwirken mit Anderen angewiesen, um im Ganzen das er damit erschafft, leben zu können.

Das Gerüst dazu wurde im Anschluß meines 90 minütigen Vortrags  von holger vorgestellt.

Super: Vom Wissen in die Tat!

Ab 16 Uhr ging es dann nach einer kurzen Pause zur Sache, - holger erklärte die Vereinesarchitektur, den tieferen Sinn einer Weltanschauungsgemeinschaft aber auch  den techno-bürokratischen Ablauf sowie die Besetzung der Organe des Vereins. - Alle rechtsfähigen Personen sind zu einer bürokratischen, oder besser gesagt, selbstverwaltenden Ordnung verpflichtet und so muss man den Verein durch die Wahrung dieser Ordnung schützen! -

 

holger fand klare Worte und seine direkte Art die Dinge umzusetzen, die getan werden müssen, sorgte er ein ums andere Mal für einen erleichternden Lacher, der bei dem kernigen Thema durchaus Willkommen schien.

Das Ziel war, dass der Verein am heutigen Tag zur notariellen Gründungsreife kommt, samt aller Formalitäten, wie Mitgliedsliste und x-fache Unterschriften für die Entschlossenen. In einer Pause konnten sich die übrigen Teilnehmer ent- scheiden, ob sie am selben Tag zu den Gründungsmitgliedern gehören wollen oder ob sie vorerste einmal nur weitere Informationen über den Fortverlauf erhalten wollen.

 

Dann ging es weiter mit den Wahlen der Organe des Vereins, - die Wahlergeb- nisse wurden vom Protokollführer festgehalten und am Ende des Tages waren es 28 Gründungsmitglieder, die  einer weiteren Weltanschauungsgemeinschaft in der Pfalz Leben einhauchen. Doch jetzt geht der Gründungsmarathon erst los und auch die Basis-Arbeit im Vereinsleben muss noch geleistet werden. -

Mit der Vereinsgründung ist man noch nicht am Ziel! - Sie ist der Anfang der Weges, der zum Ziel führt und es wird nun darauf ankommen, wie man sich als "Reise-Gemeinschaft" unterstützt, um das Ziel auch zu erreichen.

 

 

Für mich war es ein besonderes Ereignis dem ich beiwohnen durfte. Mit bertlinde geht ein Mensch an den Start, der voller Potenzial, Licht und Liebe ist. - Durch ihre Authenti- zität wird sie viele Menschen anziehen. Sie kann "Nein" sagen und sie hat den Mut, einsame, neue  Wege zu gehen, weit ab von ausgetretenen Pfaden. bertlinde ist ein Mensch der in Eigenverantwortung lebt, auf den man sich verlassen kann und mit dem es immer schön ist, in einem gemeinsamen Feld zu wirken.                                                                                            hvA.


Vortrag mit hendrik von Asgard

Der Verein ist eine solide Grundlage, auf der sich ein freier Mensch entfalten kann. Dennoch gibt es bei Vereinen verschiedene Qualitäten, die sich an  den Rechten des Vereines bemessen. Eine "Weltanschauungs-gemeinschaft"  hat eine sehr hohe Qualität, ist aber nicht so leicht zu "erstreiten".  Mit einer bereits eingetragenen Satzung, lässt sich eine weitere Weltanschauungsgemeinschaft deut- lich leichter erreichen, womit wir zum Thema des Treffens vom 11.3.2017 in Speyer kommen, ein Treffen, von dem zu hoffen bleibt, dass es sich noch oft wiederholen wird! - 

Klasse Vorarbeit - ein echtes Vorbild, wie das Zusammenwirken aus freier Intention aussehen soll! -

bertlinde und holger setzen einen hoffnungsvollen Akzent! -                                                                Foto: hvA/

Ich bin dabei, weil freie Hunde auf die Menschlichkeit freier Menschen angewiesen sind! -

Um 14 Uhr ging es los und etwa 50 Teilnehmer erlebten einen spannenden Nachmittag mit Klarheit für den Schritt zum freien Menschen.

Nicht nur der große Erfahrungsschatz von holger machen ihn zu einen kraftvollen Vereinsinitiator; - er ist authentisch und, - er ist ein MACHER - aus freier Intention!

Am Ende sind alle in Feierstimmung, - ein starkes, fast euphorisches Gefühl von Stärke und Freude liegt in der Luft. Auch die Jungen machen mit, denn sie wissen: Es ist auch ihre Erde um die es geht und die es zu retten gilt. 


Einen Verein gründen?