Die "Gruppen-Familie"


Eine Einführung von hendrik von Asgard                                                                16.4.2017/Ebm.

Ich bin hendrik und möchte hier das Projekt "Gruppen-Familie" näher bringen. Da sich der Geist des Projektes mit Worten nur schwerlich erklären lässt, möchte ich die Inhalte auf eine andere Art vermitteln. In dem ich meine Beweggründe und Absichten die mich auf den Weg gebracht haben offenlege, kann man am besten den Geist hinter allem erken- nen, um sich eventuell darin selbst widerzufinden.

Die Gruppen-Familie ist eine Interessens-, Lebens-, Arbeits- und Sozialgemeinschaft in einem, die zwischen 2 - 21 und mehr Menschen umfassen kann. Die Ordnungsbasis ist eine monokausale Ursachenebene unter einer rechtsfähigen Person, z.B. ein Verein. Mit der Abgabe des persönlichen Eigentums in die "Familien-Gruppe", transformiert man seinen Besitz in nachhaltiges Eigentum und artgerechte Wesensentwicklung.

Der Anfang ....

Über nahezu 20 Jahre führte ich, erst mit meiner Familie, später alleine, ein im deutschen Pharmagroßhandel ansässiges Natur-Pharma Unternehmen, das sich auf südamerikanische Phyto-Medizin spezialisiert hat. Was soll ich sagen, - 20 Jahre lang Verfolgung und Ungerechtigkeit endeten mit knapp 300 gerichtlichen Kämpfen, mehr als 30 (fruchtlose) Hausdurch-suchungen, kurzzeitige Inhaftierung, Enteignung unter massiver Rechtsbeugung, usw. - Am Ende war der Saft raus und ich ließ alles los. Alles, was an Sicherheiten und Rückhalten da war löste sich auf, ich verkaufte alles, Gold, Häuser und machte alles zu Geld. Frei von Versicherungen, Vermögen und jeglichen Sicherheiten, begann 2007 meine Odyssee ins Urvertrauen, - mit 2 kleinen Kndern, einer kranken Mutter und vor dem Trümmerhaufen der Vergangenheit, der den Blick in die Zukunft verwehrte. In der Dualität gibt es jedoch immer zwei Seiten, denn wo Tod ist, da ist auch Leben. So begann ich 2007 engagiert zu Schreiben, - es machte mir Spaß und mit der Zeit bekam ich meinen eigenen Stil. Zudem machte mich das Schreiben innerlich leichter, da geschriebene Gedanken tiefer greifen, als gesprochene und so gelang es mir, immer mehr und mehr den "Roten Faden" der kosmischen Führung zu erkennen.

Mit dem theoretischen Erkennen kam das Bedürfnis, das Gedankengut zu erleben, wozu die Tore zum Inneren geöffnet werden müssen. 2011 war dann mein Schicksalsjahr, - Scheidung und Trennung von meinen Kindern, die damls 3 und 4 Jahre alt waren. Die Inneren Tore, - sie konnten sich nur öffnen, wenn all der "Müll", wie Leid, Schmerz und Hass entfernt wurde. Fern der Heimat und in Abgeschiedenheit widmete ich mich all meiner Schmerzen, die durch die Trennung aufbrachen. Nach mehr als 2 Jahren intensiver "Seelenarbeit" starb 2013 meine Mutter und vieles begann wieder zu wackeln, - es wollte gehen. - Ich habe den Prozess unterstützt indem ich 2012 CYCLING n. Prof. Bengston erlernte, wodurch ich für mich ein mentales Werkzeug erschuf das mir half, die Herausforderungen immer besser zu meistern, so dass ich die Angst davor verlor. Denn erst wer sich selbst alles geben kann, ist wirklich frei.

 

Die Metamorphose ...

Ende 2013 war ich mit vielen inneren Themen durch und neben CYCLING konnte ich auch wieder in Cosmo Energetic einsteigen. Lange hatte mein verletztes Herz keinen Zugang zu den höheren Energien, doch mit dem Übergang zu 2014 feierte ich alleine einen "Ayahuasca" Übergang, der meine Energien wieder aktivierte. Die Jahre 2014 und 15 verbrachte ich in einer Art "Großstadt-Eremitage", lebte von meinen Rücklagen und genoß meine Innere Freiheit und die Leichtigkeit des Seins. Je mehr sich meine Innere Freiheit ausbreitete, wurde mir die äußere Unfreiheit bewusst und sie begann mich zu bedrücken. So begann ich 2015 erstmals zu hinterfragen, was es denn ist, was mich unfrei macht und nachdem ich alleine nicht weiter kam, schickte mir das Universum Erfüllungsgehilfen, die mich in die Materie BRD etc., eingeweiht haben. Ich lernte viel und kam in skurille Situationen in denen ich all das erkannte, was ich nicht will. Nach meiner Lebenderklärung als Mensch bin ich dann eigene Wege gegangen und habe angefangen, meine Erfahrungen in Form eines Buches zu veröffentlichen. Ich ließ mich auf viele Vereine, Stammtische und Selbsthilfegruppen ein, doch nirgendwo fand ich Essenz. Meine Vorstellungen eines freien Menschen passten da einfach nicht rein und so begann ich, aus dem Gegebenen das Mögliche zu machen.  

2015 war ein Jahr des Reifens, denn mir war bewusst, dass meine Entscheidung konsequent sein muss. - Ich wusste, dass sie mich in ein neues Leben führen würde, von dem ich mir keine Vorstellung machen konnte. Und während ich vor mich hin brütete, gab es einen erneuten kosmischen "Schubs" - 2011 war mein letztes Steuerpflichtiges Jahr, bevor ich meine Auszeit antrat und durch den Umzug verursachte das Finanzamt massive Verzögerungen, - es war ein Chaos und ich versuchte alles ordentlich beizubringen. Dann war alles abgeschlossen und es sollte ein Guthaben zu meinen Gunsten entstehen. Doch das Finanzamt hat mir die belegten Pflegeausgaben für meine Mutter nicht anerkannt, weil ich keinen "negativen Sozialhilfe-bescheid" hatte. Das war's dann, - ich hab gekündigt und bin in die Schweiz gezogen. - Nun kehrte Ruhe in mein Leben ein und ich begann zu überlegen, wie ich die Gruppen-Familie, die mich schon seit vielen Jahren geistig begleitet, umsetzen kann. Da ich jetzt im Großen, Ganz und Heil bin, kann ich mich als zufriedener Einzelgänger jetzt auch in einer Lebensgemeinschaft bewegen, die aus Ganzen und Heilen Menschen besteht, um miteinander Sinnvolles zu bewirken.  Als eigentumsloser Mensch muss man keinesfalls arm sein, wenn man aus der Fülle nutzen kann.   .......

In meiner Vision sehe ich eine Gemeinschaft von 12 - 21 Men- schen, verbunden durch gemeinsame Interessen und Werte, die sie gemeinsam umsetzen. Wo bringt man so eine Lebensge-meinschaft unter, ohne sich auf die Beine zu treten? - Man wirft alles zusammen und kauft sich ein schönes Hotel mit 40 - 50 Zimmern in den Bergen. Jedes Mitglied der Gruppenfamilie bezieht ein Zimmer bei dem Bad und WC vorhanden ist. - ein wichtiger Rückzugsbereich. Dort richten wir unsere Redaktion ein, bereiten Seminare, Vorträge und Work-Shops vor, erweitern den Wellnes-Bereich, machen uns autark mit Energie, Wasser und Nahrung. Ich plane eine dauerhafte "Calligaris-Schule" dort zu etablieren, wobei wir ausschließlich in Vereinsarbeit handeln. All das sind nur Impulse von mir und jeder Mitwirkende hat darüberhinaus ein eigenes Repertoire an Impulsen und Möglichkeiten. 

Ich sehe mich als Erdenbürger und so trachte ich auf Ausdehnung auch in andere Länder, - die Schweiz, Deutschland, England (EU) sowie Süd-Amerika oder Russland. Die tägliche Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten die man hat, bringt mir immer wieder neue überraschende Sichtweisen und vieles, von dem ich dachte, wir müssten es selbst erschaffen, ist schon da und muss nur noch vernetzt, integriert und aktiviert werden.

 

Ich begann Anfang 2017 das neue Buch "Ich bin Mensch Bd. I, - Psychosoziogonie" wo ich sehr tiefe Schichten des Geistes der Gruppen-Familie berührt habe, die seitdem mit immer mehr Klarheit auf das Essentielle führen.

Und los geht's ...

Nachdem der Weg nun klar offen lag, entschied ich mich diesen Weg zu gehen und traf nach vielen ergebnislosen Versuchen dann auf die ersten Mitglieder der Gruppen-Familie, ursula und andreas. Drei Energie-Felder verbinden sich nun und es ist deutlich spürbar, dass die Bewegungs-Energie an Fahrt aufnimmt, was zu diesen initialen Event am 6.5.2017 führt.

Wir wollen niemanden überzeugen oder missionieren, - wir laden ein, ein Teil von mehr Freiheit, Bewusstheit und Entwick- lung zu werden. Durch die Eigentumslosigkeit verliert man nichts, was man nicht eh bald verlieren würde und im weiteren Verlauf der terrestrischen Entwicklung stehen Zeiten ins Haus, die das Leben in einer autarken Gruppen-Familie mehr wert machen, als das alleinige Leben im "eigenen" Haus.

Doch nur wer das verstanden hat, wird mit Dank zum Wohle der Familie geben, ohne sich wertlos zu fühlen.

 

Dieses Jahr noch wollen wir in Österreich das erste Hotel kaufen in dem wir starten. Wir sind eine "Vereins Redaktion" und so sind zum Projekt alle eingeladen, die Mitglied im Verein Holistic Art e.V. sind und Lust haben daran mitzuwirken.

Unsere Redaktionsthemen umfassen die gesamte Bandbreite der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit sowie Erweiterung. Autoren, Filmemacher, EDV Spezialisten, Forscher, Fotografen, Heilkundige, Koch, Landwirt oder Verleger, etc. sind gesucht. 

 

Da ich weiß wie schwer es zu Beginn fällt, sich ein Sein als eigentumslos zu vergegenwärtigen, kann ich behaupten, dass der vermeintliche Verzicht schon bald als großer Segen empfunden werden wird. Dennoch habe ich eine Absicherung eingebaut, damit niemand sich ausgeliefert fühlen muss. - Doch dazu mehr unter "4 Augen".

Wer am 6.5.2017 noch mit dabei sein möchte, der meldet sich bitte über den Button "Anmeldung" an. Wer nach dem 6.5. dazustoßen möchte, der sendet bitte ausgefülltes Formular an die Redaktion. Ich hoffe, ich konnte euch die Inhalte der Gruppen-Familie näher bringen.

 

Harmonie, Kraft und Vertrauen wünscht euch, euer hendrik.


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.