GIFT: Aktuelles - Kurz News



Konsumwahn - Eigentum ... das verpflichtet -  neofeudalistische naturwidrige Gesellschaftssysteme - fehlende Wertschätzung und Eigenverantwortung - Zerfall von Moral und Ethik - "Personenkult" rotten den Menschen im Naturrecht aus - eine Welt im Wandel, den niemand wirklich mitbekommt - ein Giftgenozid für den wir ALLE auch noch bezahlen - eine Evolution, die voranschreitet ob wir ihr folgen, oder nicht! -

Harald Lesch legt die Karten auf den Tisch! - 

 

Endzeit-News: Gift und Mikroplastik sind nun Bestandteil der terrestrischen Kreisläufe! -

Was bedeutet "Gesundheit", wenn diese aus einer für uns giftigen Lebensgrundlage entsteht? -  

 

hvA, - 7.6.2018

Es ist schon paradox: Das Umwelt-bewusstsein der Menschen nimmt  immer mehr zu und dennoch dehnt sich die Zerstörung der Natur immer weiter, - immer schneller aus! -

Was stimmt da nicht? - Ohne sich in den Wirrungen der Folgen der Zerstörung in Einzelbetrachtungen zu verlieren, muss man seinen Blick auf die kausalen Ursachen legen, da es genau dort anzusetzen gilt, wenn man wirklich etwas verändern will!-

Da gibt es die Industrie, die das Gift produziert, - Behörden/Politik, die falschen Werten folg(t)en und es zulassen, dass Gift in "chronischen Vergiftungsgraden" über den Ver-braucher oder direkt in die Umwelt gelangt gelangt und da gibt es die Verbraucher, die sich an den inten-siven Umgang mit Gift gewöhnt haben und sich nun schwer tun, auf das Gift und all die damit verbundenen "Annehmlichkeiten"  zu verzichten. 

 

"Der Mensch ist willig, doch der Geist ist schwach"

Von jeher brauchten die Menschen einen "Schubs", bis sie endlich vom Denken ins Handeln kommen und andere fangen nach dem "Schubs" überhaupt erst einmal das Denken an. - Die Greenpeace Studie jedenfalls sollte so ein "Schubs" sein, denn das was sie aussagt ist gewaltig und wirkt sich aus, auf sämtliche Erd-generationen nach uns, - Erde - Feuer (Energie) - Luft und Wasser! - Überall sind nun neue "Kolonien" (Chemikalien) dazu gekommen, die nun mit den natürlich vorhandenen Stoffen neue "Ursachen" erzeugen, die dann ebenfalls zu neuen "Wirkungen" führen, - sämtliche biologischen Systeme sind davon betroffen und das ist nur der Anfang! - 2 - 5.000 Jahre lang werden Mikroplastik und Polyfuorierte (akylierte) Stoffe nun ein aktiver Bestandteil der terrestrischen Kreisläufe sein und niemand vermag zu sagen, wie sich dies auf das "Mikrobiom" der Erde auswirken wird. Neben dem Klima, die nächste große "kataklystische" Veränderung, die nun in Bewegung kommt. 

Gift - in der entferntesten Region der Erde! -

Ein Ausschnitt der Greenpeace Studie, der nun zeigt, - die Zeit des "Wegschauens" ist vorbei! - Nun geht es ums Überleben. - Den bereits angerichteten Schaden kann man nicht mehr beheben. Man muss nun versuchen, sich den neuen Parametern anzupas-sen, die durch unser Zutun nun zu unserer neuen Lebensgrund-lage wurde. - Auch das ist "Evolution" mit einem Schuss anthropogener Arroganz und Ignoranz! -Egal, - nun ist Mikro-plastik und Gift die Grundlage der weiteren Entwicklung auf der Erde! - 

 

Seit vielen Jahren engagieren sich Greenpeace Aktivisten um brisante Informationen zu den Menschen zu bringen, die sie sich  in ihrer Wirkung (noch) nicht vorstellen können. 

Die Veröffentlichungen der Medien berühren das Thema nur sehr ober-flächlich, - etwa so: 

Und was sagt uns das?

Nicht viel. - eine Meldung im täglichen Mainstream die durchs "Hirn rattert" und bemerkt wurde. - Die Greenpeace Studie hingegen offenbart das wahre Dilemma in dem wir nun stecken. Die Krankheit ist nun ein wahrnehmbares  Symptom, das zu weiteren Wirkungen führt und sollte man sich entscheiden diese weiterhin zu ignorieren, dann wird ein "Krebsgeschwür" daraus. - 

Die Veränderungen die es bedarf sind tiefgreifend und weder die Industrie, noch der Staat sind dabei eine Hilfe! - Es gilt: "Mensch hilf dir selbst und denen, die es wollen!" - 

 

Zur Greenpeace Studie:


Ist das die Hinterlassenschaft die von einem sinnvollen Leben zeugt? -