Erdbeben                          Archiv & Infos


Unser Beitrag


Die Schichten der Erde
Die Schichten der Erde

Beben finden meist in der oberen Lithosphäre Schicht statt, also aus 0 - 35 Km Tiefe. Je tiefer die Beben gehen, desto mehr innere Bewegung findet statt, die sich deutlich weitläufiger auf die Bewegung der Kontinental-Platten  auswirkt! -

Aus sehr großen Tiefen, entstehen Erdbeben, wenn aus dem Erdkern Veränderungen auftreten, oder Platten in sehr tiefe Schichten des Erdinne-ren eindringen und aus der "Tiefenbewegung" auf die Plattenoberfläche wirken! -  

 

Fortsetzung folgt ......

für ein besseres


Unsere Erde setzt sich aus unterschiedlichen "Schalen" zusammen. Subduktion von Konti-nental Platten spielt sich im Bereich der Erdkruste (0 - 35 Km)  und im Oberen Mantel (35 - >100 Km) ab.  Wenn die Platten abtau-chen gehen sie immer tiefer ins Erdinnere und erreichen die Asthenosphäre, wo die feste Kruste durch Druck und Reibung immer mehr in den flüssigen Gesteinszustand übergeht. Dabei können die Platten in der Lithosphäre brechen oder sich verändern, was wir zu 90% als Erdbeben wahrnehmen! - 

Temperatur - Druck und Tiefe der Erde
Temperatur - Druck und Tiefe der Erde

Naturverständnis.


An den Grenzflächen der Platten entstehen Spannungen, wenn sie aneinander vorbeidriften (Konvergenz) oder unter eine Platte abtauchen (Subduktion). - Die Platten snd immer in Bewe-gung und meist tauchen die schweren Ozean-Platten unter die Kontinent-Platten ab. Es gibt besondere Gebiete an der Erdoberfläche, - sog. Verwerfungen, Bruchstellen oder Rücken, an denen mehrere Platten zusammenlaufen und in diesen Gebieten für starke tektonische Aktivi-täten sorgen und da sie dabei Lava produzieren, steigt auch die vulkanische Aktivität! - 

 



Fault3.gif
Von Anynobody - self-made This file was created with Blender., CC BY-SA 3.0, Link

Tektonik


Hindukusch

Der Hindukusch  ist ein Gebirge in Zentralasien. Er liegt größtenteils in Afghanistan, der östliche Teil mit den höchsten Gipfeln liegt in Pakistan. Im äußersten Osten verläuft er entlang der pakistanisch-chinesischen Grenze. Der höchste Berg ist der Tirich Mir (7708 m). - Die Indische Platte grenzt im Norden im Himalaya und Hindukusch sowie im Osten in Burma an die Eurasische Platte, wo auch am Sundagraben die kleine Burma-Platte zwischen Eurasischer und Indischer Platte liegt, im Süd-Osten an die Australische Platte, im Süd-Westen an die Afrikanische Platte sowie im Westen an die Arabische Platte.

Östlich drückt die Iranische Platte gegen die Indische Platte. Unter dem Hindukusch befindet sich eine sog. "Scheren-Zone" wo sich der obere Teil der Lithosphärenplatte (60 - 160 Km Tiefe) und der untere Teil (80 - 270 Km) final ablöst, weswegen es immer wieder zu starken Beben aus der Tiefe kommt, wo immer wieder Teile der unteren Indischen Platte in der Übergangszone "aufgeschmolzen" werden und es zu ruckartigen Bewegungen aus der Tiefe kommt, die sich auch auf das unterirdische asiatische Kollisionssystem auswirken. 

San-Andreas

Die San-Andreas-Verwerfung ist eine Blattverschiebung, bei der die Pazifische Platte an der Nordamerikanischen Platte über eine Länge von 1300 Km vorbeidrifttet. Sie verläuft von Mexiko bis zum Norden von San Francisco und teilt den Bundesstaat Kalifornien in zwei Hälften auf, wobei San Francisco auf der Nordamerikanischen Platte und Los Angeles auf der Pazifischen Platte liegen - sie laufen langsam aneinander vorbei. Die tiefreichende Verwerfung wurde nach dem San Andreas Lake benannt, der südlich von San Francisco gelegen ist und die mit Wasser gefüllte San-Andreas-Verwerfung darstellt. Ansonsten ist sie auf weiten Strecken nicht mit bloßem Auge in der Landschaft zu erkennen und ist deshalb mit Pfählen markiert. Los Angeles bewegt sich im Jahr ca. 6 cm auf San Francisco zu.

 

Die 3-Abschnitte der Verwerfung: 

 

  • Das südliche Segment beginnt in der Nähe des Saltonsees und wird nach der angrenzenden Mojave-Wüste auch als Mojave-Segment bezeichnet. Hier verläuft die Störung erst nach Norden, bevor sie im weiteren Verlauf nach Nordwesten schwenkt und erst auf die San-Bernardino-Berge im Norden und schließlich auf die San-Gabriel-Berge im Süden trifft. (Diese Gebirgszüge entstanden aufgrund des Aneinanderreibens beider Kontinentalplatten).
  • Das zentrale Segment verläuft (ebenfalls nordwestlich) zwischen Parkfield und Hollister.
  • Das nördliche Segment der San-Andreas-Verwerfung zieht sich von Hollister über die San-Francisco-Halbinsel und verläuft ab dort – unter Wasser – bis zum Kap Mendocino, an welchem schließlich drei Kontinentalplatten aufeinander treffen.

 

Verknüpfung mit der Cascadia-Subduktionszone

Die Aktivitäten der San-Andreas-Verwerfung stehen im Zusammenhang mit der Cascadia-Subduktionszone. Die Juan-de-Fuca-Platte ist eine kleine, rein ozeanische Lithosphärenplatte am Nordostrand des Pazifikbeckens auf Höhe der kanadischen Provinz British Columbia sowie der US-Bundesstaaten Washington und Oregon. Sie grenzt westlich an die Pazifische Platte und östlich an die Nordamerikanische Platte. Benannt ist die Platte nach der Juan-de-Fuca-Straße südlich von Vancouver Island. Deren seismische Aktivitäten gehen häufig den Erdbeben der San-Andreas-Verwerfung voraus, im Schnitt 25 bis 45 Jahre. In einer Studie mit Turbiditen wurden bei 15 Erdbeben der San-Andreas-Verwerfung 13 Beben der Cascadia-Zone gefunden, die gleichzeitig stattgefunden haben.

 

Seit Ende 2017 gibt es vor allem in dieser Region erhöhte tektonische Aktivitäten was darauf hindeutet, dass ein größeres Beben ansteht. Natürlich fördert die Lavabildung der gesteigerten Tektonik auch den Vulkanismus dort, insbesondere, da die Juan-de-Fuca Platte ein Teil der Pazfischen Feuerrings ist, der sich unter die Nordamerikanische Platte schiebt, - also eine hoch aktive Subduktions-Zone darstellt. - 

Bereits 2017 haben Geologen eine erhöhte Aktivität in der Deformationsfront bei Washington festgestellt und befürchten ein starkes Beben, da bei  Platten, wenn sie in eine bestimmte Tiefe abgedriftet und aufgeschmolzen sind, der oberirdische Teil abzubrechen droht, was Ursache für Mega-Beben ist! -  


Platten-Architektur

Dort wo Afghanistan an das Himalaya Gebirge grenzt herrscht viel tektonische Aktivität. Dort schiebt sich die Indische- unter die Eurasische Platte wodurch das Himalaya und Hindukusch-Gebirge entsteht.



UNSER Newsletter

Wir sind erst am Beginn der Vereinsredaktion, so dass es eine Newsletter im Monat geben wird, über die das Team euch über aktuelle News, Veranstaltungen oder Neuerscheinungen in Kenntnis setzt. - Wir danken für eure Aufmerksamkeit und wünschen euch allen Frieden und Harmonie.

 

Holistic Art e.V.

i.A. hendrik von Asgard