AKTUELLES     Dezember 2017

Vom 23.12.1017 - 31.12.2017


Alle <Aktuell> Meldungen



 

______hvA------HA e.V.------hvA______HA e.V.------hvA______HA e.V.------hvA______HA e.V.------hvA______

 

In Afrika hat der Kampf ums Wasser begonnen. - Die Klimaverschiebungen haben eine Rekord-Dürre über Afrika gebracht, die jetzt auch Südafrika erreicht, wo nun Notfallpläne verhängt werden um das Überleben zu sichern!  - Der Klimawandel über den man überall redet ist voll in Fahrt und anstatt dass man vom Reden ins Handeln kommt, redet man weiter und reagiert auf das längst Offenkundige! - 

 

 

 

====================================================hvA==

 

Polar Vortex überzieht Großteile der USA mit Kälte und Schnee! -

hvA, 31.12.2017                                            Quelle: AccuWeather

Die gesamte USA ist vom Ausbruch des Polar Vortex betroffen, der nicht nur Rekord-Schneemassen sondern auch Minus-Rekorde von -28,9 ° C mit sich bringt. Der Polar Vortex ist jedoch nur eine Wirkung von veränderten Jetstreams, die auch für die Trockenheit im Westen der USA verantwortlich sind! - Auch zum Jahresübergang spitzt sich die Situation noch einmal zu mit extremer Kälte zu und auch neue Schneefälle sind vorhergesagt samt Anomalien wie "Lake Effects", die inzwischen schon zum Alltag zu gehören scheinen! - Nicht nur das Klima verzeichnet in den USA Rekorde, auch die Schäden, die daraus entstanden sind, die 2017 um die 300 Mrd. USD lagen! - Regionen wie Costa Rica sind so massiv angeschlagen, dass die "Normalität" nicht mehr erreichbar ist. - Man darf gespannt sein, was das Neue Jahr offenbaren wird! - 

 

=========================================hvA==

 

Erst am 23.+24 Dez. wurde in England das Wetterphänomen einer Polar Stratospheric Cloud gesehen, die eiskalte Luft von - 85° C in das stratos- sphärische Wettergeschehen bringt, wodurch  das anziehende Tief nun kein Wasser, sondern Schnee bringt! - 

 

 

 

 

 

=========================================hvA==

 

ESA: Dramatischer Rückgang des Erdmagnetfeldes! -

hvA, 30.12.2017                                               Quelle: The Watchers

Der ersten  hochauflösenden Ergebnisse der ESA-Satelliten zeigen die jüngsten Veränderungen im Magnetfeld, das uns vor kosmischer Strah-lung und geladenen Teilchen schützen soll. - Das Magnetfeld ist im dauerhaften Fluss, wobei der magnetische Norden wandert, und alle paar hunderttausend Jahre, dreht sich die Polarität so, dass ein Kompass dann nach Süden, statt nach Norden zeigt. Darüber hinaus verändert sich die Stärke des Magnetfeldes ständig - und es zeigt derzeit Anzeichen einer signifikanten Schwächung! - Besonders schwach ist es  über den Südatlantik - bekannt als die Südatlantische Anomalie und jüngste Messungen bestätigen die Bewegung des magnetischen Nordens in Richtung Sibirien. Damit mischt sich immer kosmische Strahlung in die terrestrischen Abläufe (Luft-, Wasser-, Stoff-Kreisläufe) die zu ganz neuen "Natur-Bedingungen" führt! - Nicht der Polsprung ist die eigent-liche Gefahr, sondern die vielen Veränderungen davor, - die Wetterlagen derzeit mögen das verdeutlichen! - 

 

==================================================hvA==

 

Violett: der "Polar Vortex" - ein bodennahes Starksturmband, welches die extrem kalten Winde aus der Stratosphäre in den Polar-Breiten halten soll. Auf dem Video sieht man den Ausbruch aus der Polarregion und wie er sich über Kanada her kommend, über die gesamte USA ausbreitet, wo er Temperatur-stürze  auslöst, die zu einer Unmenge an Wetter-Anomalien führen! - 

 

Polar Atmospheric Clouds (PSCs) - in Elgin, Schottland am 23.12 und in Riga, Lettland am 24.12!
Polar Atmospheric Clouds (PSCs) - in Elgin, Schottland am 23.12 und in Riga, Lettland am 24.12!

Vieles deutet darauf hin, dass sich die Wetterlagen durch die Jetstream-Verschiebung nun grundlegend ändern, - doch nicht nur das Wetter unterliegt diesen Veränderungen, - auch die Tektonik und daran gebunden die Vulkanaktivität und vieles weitere, von dem wir noch nicht wissen. Es dauert nun schon zu lange an, als dass man nur von einer temporären Störung der Norm sprechen könnte! - 

 

 

 

 

 

=====================================================hvA==

 

Australien im Griff von Tropensturm "Hilda"! -

hvA, 28.12.2017                                               Quelle: The Watchers

Der Tropische Wirbelsturm "Hilda" ist der 3. Sturm der  Saison  2017/18. Er bildete sich am Mittwoch, den 27. Dezember 2017, und traf später an diesem Tag mit starkem Regen und heftigen Winden in Westaustralien. Laut dem Australian Bureau of Meteorology (BOM) bewegte sich Hilda mit nur 12 km/h fast parallel zur Küste, bevor sie in der Nähe von Anna Plains  mitten in der Nacht an Land trat. Zuvor hat der formierte Zyklon mehr als 150 mm Niederschlag auf der Dampier-Halbinsel nördlich von Broome abgeladen; - mehr als 2 000 Haushalte waren ohne Strom, - Flüge wurden gestrichen und eine Bohrplattform musste evakuiert werden. Nach dem Übergang schwächte sich der Zyklon zur Depression ab, der im Verlauf sehr viel Regen und vereinzelt heftige Böen mit sich bringt. "Es wird nicht mehr mit Gewitterstürmen gerechnet, aber heftige Niederschläge und Gewitter mit Böen bis 100 km/h sind über den östli-chen Pilbara Gebieten und dem angrenzenden Inneren heute möglich, und über Nacht, wenn das System nach Süden geht", sagte BOM.

 

=================================================hvA==

 

Foto: Taken by Alan C Tough on December 23, 2017 @ Elgin, Moray, Scotland
Foto: Taken by Alan C Tough on December 23, 2017 @ Elgin, Moray, Scotland

Aurorafarbene Atmosphärenspiele in einer Lücke aus Regenwolken! - Vor unseren Augen verändert sich die Welt und die Elemente, die sie erzeugen. - Doch nehmen wir sie wahr, - wie viele Menschen haben die Anomalien am Himmel wirklich wahrgenommen und wie viele konnten in der beobachteten Anomalie auch einen Sinn erkennen? - In Zukunft kann so etwas sehr wichtig werden, denn diese atmosphärischen Anomalien könnten bald die Norm werden! - 

 

=====================================================hvA==

 

Kalifornien: "Thomas-Feuer" das größte Lauffeuer der US Geschichte!-

hvA, 27.12.2017                                               Quelle: The Watchers

Am Samstag, den 23. Dezember 2017, ist das Thomas Fire mit einer Zerstörung von 110 641 ha zum größten Lauffeuer in der Geschichte Kaliforniens geworden. Bisher zerstörte es 1 063 Gebäude280 Gebäude wurden stark beschädigt und noch immer sind 18 000 Bauwerke von der Zerstörung bedroht. Obwohl das Wetter sich etwas verbessert hat, die starken "Hitzestürme" etwas abgeflaut sind, konnten die Feuerwehrkräfte nur etwa  65% der Brände eindämmen und beherrschen. Fachleute gehen davon aus, dass man das Feuer  bis zum 7. Januar 2018 vollends in den Griff bekommt! - Aus Kalifornien ist in großen Abschnitten eine Wüstenlandschaft geworden und viele Wildtiere sind nun ohne Lebensraum womit ihnen nichts anderes übrig bleibt, als in den vom Feuer verschonten Gebieten ihren "Lebensunter-halt" zu erjagen, - inkl. Menschen! - 

 

=========================================hvA==

 

Auch auf Hawaii geht der Klimawandel um und zwar so, dass man ihn deutlich merken kann. Zuerst kamen im November untypische Schneefälle und dann immer mehr starke Regenfälle, die am 22.12 zu ihrem vorläufigen Höhepunkt kamen. - Das Video mag einen visuellen Eindruck vermitteln. 

=====================================================hvA== 

 

Philippinen: Nach Tembin baut sich ein weiterer Tropensturm auf! -

hvA, 27.12.2017                                               Quelle: AccuWeather

Die Philippinen kommen nicht zur Ruhe. Nach URDUJA kam TEMBIN, der mehr als 200 Tote forderte und immer noch werden Hunderte vermisst, die Infrastruktur ist stark angeschlagen; - Strassen, Häuser und öffentliche Einrichtungen sind überflutet, - der idyllische Inselstaat ist mehr unter Wasser, als darüber. - Großes Glück hatte Vietnam, Kambodscha und Thailand, denn TEMBIN schwächte sich wider Erwarten auf einen moderaten Sturm mit knapp 65 Km/h ab, - brachte aber immer noch große Wassermengen in die Küstenregionen. Während die Philippinen noch mit Erdrutschen, Überschwemmungen und Bergungen beschäftigt sind, baut sich zwischen Guam und Palau ein neuer Tropensturm auf, der am Freitag schon weitere große Wassermengen von 100 - 200 mm in die überfluteten Regionen bringen könnte. Mehr als 10.000 Häuser sind überflutet und viele Menschen sind auf der Flucht vor den Klima-Extremen, die vielen Menschen dort bereits die Existenz kosteten. Auf den Philippinen nennt man den neuen Tropensturm, "WILMA", - im internationalen Wortgebrauch wird er "BOLAVEN" genannt; - Nr. 28 der Saison 2017/18 und keiner weiß, wie viele noch folgen! - Daneben sind auch etliche Vulkane aktiv und immer wieder treten heftige Beben um das Gebiet am Pazifischen Feuerring auf! - 

 

=========================================hvA==

Das Jahr der Rekorde, - jetzt auch mit Schnee! - Unmengen an Schnee, die in USA noch nie seit Wetteraufzeichnungen gefallen sind unterstreichen den Klimawandel, der bereits unaufhaltsam im Gange ist und sich auf das "normale" Leben, - in allen Bereichen auswirkt! - 

 

 

Schlimmste Dürrekatastrophe in Südafrika! -

hvA, 31.12.2017                                               Quelle: ZDF - Heute

Kapstadt geht wegen der schlimmsten Dürre seit Jahrhunderten nun das Wasser aus, aber auch weil westliche Firmen ihnen das Wasser abpumpen!  Wenn es nicht bald regnet, droht Ende April die "Stunde Null", in der die Stadt in Südafrika das Wasser abstellen muss. Dann müssten sich die rund 4,5 Millionen Einwohner ihr Wasser unter Aufsicht von Militär und Polizei an 200 Verteilungspunkten abholen. Täglich würde es dann in einer der entwickeltesten Städte Afrikas nur noch 25 Liter Wasser pro Person geben - das von der Weltgesundheit-sorganisation (WHO) empfohlene Minimum zur Aufrechterhaltung von Gesundheit und Hygiene. Es ist nicht zu erwarten, dass eine Besserung eintreten wird, - Teile von Afrika wie Somalia sind bereits völlig ausgetrocknet und bieten den Menschen dort keine Existenzgrundlage mehr! - Man will nun dem "Wasser" mehr Bedeutung zukommen lassen, - man sollte Anfangen, den privaten Firmen die Wasser-Rechte abzuerkennen, doch solange Politik und Wirtschaft das Sagen haben, wird sich für die Menschen nichts ändern und das obwohl ein ganzer Kontinent vor dem Abgrund steht! - 

 

===============================================hvA==

 

Kanada und USA werden den ausgebrochenen Polar Vortex nicht mehr los.- Es sieht ganz so aus, als dass er sich bereits seit mehr als einen Monat dabei ist, sich fest zu etablieren und ganz neue "Rekord-Klimaverhältnisse" zu erschaffen! - 

 

=========================================hvA==

 

GB: Schnee-Chaos als Vorbote zum Sturm Dylan! -

hvA, 31.12.2017                                               Quelle: AccuWeather

Bevor Sturm Dylan noch im Alten Jahr über die britischen Inseln fegen wird, sorgte Schnee am Freitag (29. Dez) für Chaos in Großbritannien.

Der schwerste Schnee wurde in Nordengland und Schottland mit 4 cm gemessen. Außerhalb von Glasgow fielen 3 cm in Buxton, - ausrei-chend um den Alltag ins Stocken zu bringen! - Es gab auch Berichte über eine Schneedecke südlich von Buntingford, die zwischen London und Cambridge liegt. Der Schnee wurde und wird  zum Albtraum für Pendler und  Ferienreisende zum Neujahrstag, - der Flughafen Glas-gow war gezwungen, die Geschäftstätigkeit vorübergehend einzu-stellen. Mehr als 100 Flüge haben sich dadurch verzögert, Autobahnen waren kurzzeitig unpassierbar und Südlich des Schnees wehten Regen und böige Winde durch Südengland und führten zu sporadischen Stromausfällen. Storm Dylan erreichte am Samstag die Insel und zieht bis Sonntag über Teile des Vereinigten Königreichs mit heftigen Winden hinweg. - "Sturm Dylan ist ein kleiner Sturm, aber es wird ein Gebiet mit starken Winden über Irland und die nördlichen Regionen bringen", sagte der AccuWeather Meteorologe Adam Douty.

 

=========================================hvA==

 

Schon seit 2014 konnte man die Magnetfeldänderungen verfolgen, - die letzten Aufnahmen jedoch zeigen, dass der magnetische Nordpol immer weiter gegen Sibirien wandert, wobei das Feld schwächer wird und immer mehr kosmische Strahlung im Geschehen auf Erden mitwirkt! - 

 

=======================================================hvA==

 

USA: Ausbruch des "Polar Vortex" erzeugt lebensgefährliche Kälte-Extreme! -

hvA, 28.12.2017                                               Quelle: The Watchers

Oft schon haben wir über die Folgen gestörter Jetstreams gesprochen, doch nun zeigen sich die Ergebnisse in bisher einzigartigen Wetter-Ano-malien. Diese sind zwar bekannt und treten dann und wann einmal auf, doch 2017 hat sich alles verändert; - immer mehr werden die Anomalien zur neuen Norm - Vom 24.12 - 27.12 sind zig Wetterrekorde, manchmal auch um das doppelte, überholt worden! - Erie, der in Pennsylvania immer noch Schneemassen abwirft, ist eine Folge daraus. Gefährliche Temperaturstürze: - Gestern (27.12), maß man bei den International Falls in Minnesota Temperaturen von -37 ° C (Rekord bisher: -35 ° C ). Lincoln, Nebraska kühlte auf -27,2 ° C ab und Norfolk,  in Nebraska, auf -26 ° C.

Am selben Tag fiel das Thermometer in  Detroit auf -20 ° C ab und in  Alpena, Michigan  maß man eiskalte -26 ° C Rekord-Grade! - Die Dramatik der Situation scheint noch nicht begriffen! - Großflächig ist min. 100 cm Schnee in sehr kurzer Zeit gefallen, mancherorts sogar bis 165 cm! - Jetzt kommen die Temperaturstürze und bei den Rekord-Graden wird Schnee schnell zu Eis und, - der Winter ist längst nicht vorbei! - 

Schuld daran sind so kausale Faktoren wie eine schwache Sonne! - Weniger Abstrahlenergie verändert die Chemie in der oberen Atmosphäre und den Potenzial-Austausch; - der Elektronenfluss nimmt ab und das wirkt sich auf die Erdrotation aus, deren Corioliskräften die Jetstreams entstehen lassen, die u.a. den Polar Vortex steuern! - 

Auch bei uns kündigen sich Kälteeinbrüche an. Dafür sprechen die viel zu oft auftretenden Polar Stratospheric Clouds (PSCs), sehr trockene und hoch in die Stratosphäre (bis ca. 50 Km) reichende Hochdruckwirbel. Die Aurorafarben entstehen bei extremer Kälte (- 85° C!), wo sich weit auseinanderliegen Eiskristallnetze bilden, durch die das Licht der Sonne gebrochen wird. - Aber auch sehr seltene  "rosa" Auroras, die auf bodennahe Partikelströme hindeuten, weisen auf die Verschiebungen der kausalen Klima-Parameter hin. - Auch wenn in Europa der Winter noch mild ist, so kann sich das schnell ändern und vielerorts kam es auch schon zu Katastrophen wie der Felssturz in Österreich, Lawinen und den üblichen Verkehrs- und Alltagshindernissen und auch für uns in Europa gilt: der Winter ist noch lange nicht vorbei und jederzeit kann ein Anti-Zyklon wie in Sibirien, Tagestemperaturen von 12° C in nur wenigen Stunden auf - 48° C stürzen! - Auch diese bisher seltenen Temperatur-Anomalien sind dieses Jahr schon mehrfach aufgetreten und hier unter den Aktuellen Nachrichten dokumentiert. Auch die heftigen "Dry-Storms" die zur größten Lauffeuer-Katastrophe Kaliforniens führten, sind eben-falls die Folgen von veränderten Jetstreams, die gerade dabei sind, die Klimageschichte neu zu schreiben! - 

 

================================================hvA==

 

Während der Winter die Nordhalbkugel mit heftigen Schnee-, Regen- und Kälte-Stürmen überzieht, haben die "Südhalb-Kugler" wahrlich sommerliche Probleme in nicht minderem Extrem-Maß! - Ein weiterer schwerer Tropen-sturm trifft Australien mit Wasser und Sturm! - 

 

=====================================================hvA==

 

Droht ein vermehrter Ausbruch "Polarer Stratosphärenwolken"?-

hvA, 27.12.2017                                               Quelle: SpaceWeather 

Heute trifft uns wieder ein "direkter Sonnenwind" wie auch am 23.12 aus einer Coronal Hole auf der Sonne und beeinflusst die Atmosphäre mit solaren Partikeln, die durch das schwache Magnetfeld der Erde zur Ober-fläche streben. In großen Höhen entstehen atmosphärische "Phänome-ne" wie eine "Polare Stratosphären Wolke", die am 23.12 am Himmel von Elgin/Schottland zu sehen war. Das aurorafarbene Leuchten erhellt eine eigentlich typische "Kaltwetterlage", wie sie an den Polen zu  finden ist, allerdings mit 10° Abweichung zum Polarkreis! - Am 24.12 erkannte Ivo Dinsbergs von Spaceweather, diese Anomalie in Riga, Lettland mit ebenfalls 10° Abweichung vom Polarkreis und sah man dieses Phänomen vor 2017 alle 7 - 10 Jahre als Einzelvorkommen, so mehren sich die Anomalien in 2017! - Polare stratosphärische Wolken sind ein Zeichen für extrem kalte Temperaturen in der Stratosphäre. Bunte PSCs vom Typ II entstehen bei Temperaturen um -85 ° C. Die Stratosphäre ist trockener als jede Wüste auf der Erde. Nur wenn die Luft dort extrem kalt wird, verschmelzen weit auseinander liegende Wassermoleküle zu Eiskris-tallen. Das Sonnenlicht in großer Höhe, das durch diese Eispartikel scheint, erzeugt die charakteristischen Aurorafarben und wollen wir hoffen, dass kein "Abwind" die Kälte nach unten bringt! - 

================================================hvA==

 


Hawaii: Dauerstarkregen bringt Überflutungen und Schlammabgänge! -

hvA, 27.12.2017                                               Quelle: The Watchers

Ein starker Dauerregen begann am Dienstag Nacht, doch die heftigsten Wassermassen kamen am Mittwoch, 20. Dezember. Laut NWS regis-trierte Kahului Airport in nur einer  Stunde am frühen Mittwoch nahe-zu  67 mm  Niederschlag. Innerhalb von 24 Stunden kamen am Flugha-fen 146,8 mm  Wasser herunter womit der bestehenden Rekord, der bei  81,5 mm aus dem Jahr 1955 aufgestellt wurde, um fast das doppelte gebrochen wurde! - Nicht nur am Flughafen wurde Rekorde gebrochen, - im ganzen Inselstaat richteten die Fluten Zerstörung und Chaos an! - 205,7 mm  Niederschläge  wurden in Wailuku in nur 24-Stunden-Zeitraum bis zum  Mittwoch gemessen. Im gleichen Zeitraum verzeichnete West Wailuaiki 172,2 mm, Haiku 157,7 mm, Hana Airport 119,8 mm, Puu Kukui 115,4 mm, Waikapu Country Club 113 mm  und Mahinahina 108,4 mm! - Im ganzen Land herrschen Überschwemmungen und Schlammabgänge, - viele Menschen dort sind ohne Strom und die Infrastruktur ist schwer angeschlagen! - 

 

=========================================hvA==

 


Pennsylvania: Schneerekord bei 1,35 m! -

hvA, 27.12.2017                                               Quelle: AccuWeather

Die Schneefälle  in Erie, Pennsylvania brechen alle bisherigen Rekorde, die als Schnee in  den nordöstlichen Vereinigten Staaten an Weihnach-ten gemessen wurden. Am 24. bis zum 26. Dezember fielen in Erie, Pennsylvania, 1,53 m Schnee, der sämtliche bisherige Rekorde der Stadt in den Schatten stellte. Nahezu der gesamte Schnee kam am Montag und Dienstag auf die Menschen dort herunter und erzeugte neben einer "extrem weihnachtlichen" Stimmung Chaos auf den Strassen, auf denen gar nichts mehr ging, außer man hatte ein Schneemobil.

"Dies ist jetzt die größte zweitägige Schneesumme in Rekordzeit für Pennsylvania, die den alten Rekord vom 21.3.1958, der bei 1,11 m lag, deutlich überholte", sagte AccuWeather Meteorologe Bill Deger.

Trump sieht in seinem "Gefahren-Report" keine klimabedingten Gefahren; - ob das seine Landsleute auch so sehen? - 

==========================================hvA==