AKTUELLES     Dezember 2017

Vom 1.12.1017 - 3.12.2017


AKTUELLES vom                                                   1.11. - 8.11.2017         1-8. November                     20-22. November 

                                                                                    9.11. - 16.11.2017         9-16. November                 23-25. November 

                                                                                   17.11. - 19.11.2017        17-19. November               26-28November

                                                                                    November 2017        Aktuelles November


Sonntag, 3.12.17 (KW48)


Die Ereignisse vom:  2.12.2017

SunSpots:   0         KP-Index:  KP0 - KP1 

Unwetter:   5.059 davon  18  Warnungen

Firballs:   10

Near Earth Objects - ---

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   1.598 Vortag.  1.494

 

M3.+      36      M4.+    20    M5.+      4                 M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.1 Bist Iran -   5.0  Jan Mayen  -   5.1 Kivusee - 5.0 Kermadec Region - 

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        46     tätig

Level "Rot"                43      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 


ACE-Werte bestätigen: Zahl der Stürme hat sich verdoppelt! -

Vom: 3.12.2017                                       Quelle: Scott.net


Vom: 3.12.2017                                       Quelle: sineXX.de

 

An der Ostküste der USA wird es in Zukunft häufiger zu Überflutungen kommen – und dies ganz ohne Sturm oder Starkregen, da tektonische Ursachen die Ostküste immer tiefer unter den Meeresspiegel ziehen! -  Eine schleichende Absenkung der Küstengebiete und der Anstieg des Meeresspiegels führen dazu, dass auch normale Fluten immer häufiger Überschwemmungen verursachen, wie Forscher ermittelt haben. Die Ursachen dafür sind größtenteils menschengemacht.  Makan Karegar von der University of South Florida in Tampa und seine Kollegen  hatten mit Hilfe von Satelliten- und GPS-Daten erkennen können, ob und wie stark sich der Boden in diesen Küstenbereichen absenkt. Dabei zeigte sich: Vor allem entlang der Küsten von Virginia, North Carolina und South Carolina sinkt der Untergrund pro Jahr um bis zu 3 mm ab! - 

-----------------------------------------------------------------------hvA--

 

Sonne: Seltene Winter Sprites in Tschechien entdeckt!-

 Accumulate Cyclone Energy, kurz ACE Werte, zeigen die kumulierte Ener-gie von Cyclonen, weltweit auf. Dazu benötigt es eigentlich nur einer gesunden Wahrnehmung um zu erkennen, dass Harvey, Irma oder Maria, sowie viele weitere Stürme mehr, im Jahr 2017 den Rahmen sprengten. - Nur ganz knapp entging Texas einer "kleinen Sintflut", auch der Monsun war durchgehend rekordträchtig, - die gewohnte Normalität war dieses Jahr die Ausnahme! - 2017 ist das erste Jahr seit Beginn der Aufzeichnun-gen im Jahr 1850, das schon drei Wirbelstürme mit einem ACE-­Wert von mehr als 40 hervorbrachte. Bis November 2017 lag der ACE-Wert aller Stürme der Saison bereits über 223, mehr als doppelt so hoch wie der Durch­schnitt der letzten 30 Jahre! - 

---------------------------------------------------------------------hvA--

USA: Absinkende Ostküste - Land unter auch ohne Klimawandel! -

Blauer Himmel, ruhiges Wetter – und dennoch überschwemmte Straßen: Diese Kombination ist für die immer häufiger auftretenden "Nuisance floodings" typisch.

Vom: 3.12.2017                                       Quelle: SpaceWeather.com

 

Rote Sprites sind eigentlich ein Sommerphänomen die man nur sehr selten im Winter zu sehen bekommt. Sie schießen aus den Spitzen der sommerlichen Gewitterstürme auf und erreichen den Rand des Welt-raums, während ihre Cousins, normale Blitze, zum Boden abwandern. So war es eine Überraschung, als Martin Popek in der Nacht des 2. Dezember eine Phalanx von Wintersprites fotografierte, die über die verschneite Landschaft der Tschechischen Republik sprangen. - Sprites sind Weltraumwetterphänome und  Forscher glauben, dass sie mit kosmischen Strahlen verbunden sind: subatomare Teilchen aus dem All treffen auf die Erdatmosphäre und erzeugen Sekundärelek-tronen, die wiederum den Funken erzeugen, der Sprites auslöst. Gemäß dieser Beobachtung könnten sich die Sprites in den kommen-den Jahren vermehren, da sich die kosmische Strahlung aufgrund des Rückgangs des Sonnenzyklus verstärkt. Ein Anstieg der kosmischen Strahlung hat Wirkung auf das gesamte System Erde! - 

-------------------------------------------------------------------hvA--

 


Erdbeben 5.0

Neu Guinea, 59 Vulkane

Loc:  5.157 S ; 145.41 E

Time:  2.37

  Deep:  60 Km Mittlere Lithosphäre

Platten: 

Kollisionszone: Pazifische Pl. trifft auf Australische Pl. 

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 6.2

Ecuador Küste, Reventador Vulkan

Loc:  0.39 S ; 80.27 W

Time:  11.19

Deep:  30 Km. -  Mittlere Lithosphäre  

Platten: 

 Subduktionszone:

Nazca Pl. schiebt unter Südamerikanische Pl.

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.1

Zentr. Mittelatlantischer Rücken

Loc:  9.80 N ; 40.46 W

Time:  6.32

Deep:  80 Km. -  Untere Lithosphäre  

Platten: 

Divergenzzone

Eurasische  <-->  Nordamerikanische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor



Samstag, 2.12.17 (KW48)


Die Ereignisse vom:  1.12.2017

SunSpots:   0         KP-Index:  KP0 - KP1 

Unwetter:   5.770 davon  18  Warnungen

Firballs:   13

Near Earth Objects - ---

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   1.494 Vortag.  1.315

 

M3.+      54      M4.+    33    M5.+      6                 M6.+      2       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.0 Banda See -  6.0 / 5.0 / 5.1  Ost Iran  -  6.0 Neu Guinea 5.0 Loyalty Islands - 5.1 Hokkaido - 5.2  Süd-Ost Indischer Rücken

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        46     tätig

Level "Rot"                43      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 


Aktuelle Ereignisse

Hawaii: Überschwemmungen und  anormaler Schneeeinbruch ! -

Vom:  2.12.2017                                        Link: The Watchers

Chaotische Zustände auf Hawaii"! - Man hat dort zwar eh nur Sommer und Winter, doch inzwischen scheint das Klima vom saisonalen auf Tages-Klima umzuschwenken: Sturm - Schnee und Überschwemmungen seit Mittwoch!

 

Hawaii, insbesondere "Big Island" und Maui erlebten vom Donnerstag auf Freitag die heftigen Folgen eines Downpours der sich aufgrund warmer und sehr feuchter Luft über dem Pazifik gebildet hat. Auf den beiden Hauptinseln fielen bis zu 850 mm Regen in 96 Stunden! - Die Strassen sind überschwemmt oder vom Schnee bedeckt, - viele Schulen und öffentliche Einrichtungen sowie Geschäfte blieben geschlossen, - im ganzen Land versuchen Rettungskräfte wieder Ordnung herzustellen. Bereits am Montag kündigte sich diese "Wetteranomalie" mit einer dünnen Schneeschicht am Manu Kea Observatorium an. Zwar besteht die Möglichkeit, dass sich der Luftdruck auf niedrigem Niveau stabilisiert, doch bleibt den Hawaiianern das Wettergeschehen erhalten und so wie es aussieht, wird es bis Montag weiterhin mäßig bis stark Regnen, - in höheren Lagen auch schneien. - 

---------------------------------------------------------------------hvA--

"Wasserteufel" kommt als Tornado bei Sanremo (Italien) an Land! -

Vom:  2.12.2017                                        Link: The Watchers

Am Freitag (1.12) gegen Mittag, hat sich ein Tornado entlang der ligurischen Küste bei Sanremo gebildet, der von vielen Augenzeugen gefilmt und ver-öffentlicht wurde, - mit teils erschreckenden Bildern, die zeigen, wie wenig berechenbar die Natur ist und mit welcher Härte sie zuschlägt! - 

 

Die Feuerwehr war an diesem Tag im Dauereinsatz um entwurzelte, Bäume, herumfliegende Teile sowie Geröllabgänge zu bereinigen. Das Zentrum von Sanremo, wo das berühmte Festival, Teatro Aristonabge-halten wird, hat es besonders schwer getroffen und es ist wohl ein glücklicher Umstand, dass es keine Toten und nur leicht Verletzte gab. Aber die Menschen bekommen schön langsam Angst, da sich immer mehr Tornados über dem Meer bilden, die nun an Land kommen; - die Lage wird zunehmend willkürlicher und die Schäden sind massiv, die von Tornados verursacht werden. - Obwohl der Tornado nur wenige Minuten in Sanremo wütete, so waren die Schäden doch immens, wie die Bilder-serien aus dem "Watchers-Artikel" näher bringen.  

----------------------------------------------------------------------hvA--

Schwerer Sturm überschwemmt Albanien!

Vom:  2.12.2017                                        Link: The Watchers

Das Anfang der Woche angekündigte Sturmtief, das über Österreich in den Balkan zog kommt nun in Albanien an, wo es am 30.11. beginnend, bis durch den 1.12. hindurch gewütet hat und "vorweihnachtliches"  Chaos bringt. -

 

Ein starkes Sturmband erreichte Albanien am Donnerstag, das sich am Freitag mit unverminderter Intensität fortgesetzt hat und das gesamte Land überzog. Dabei gab es Unmengen an Regen ab, - innerhalb von 24 h fielen 150 mm Regen! - Das war zuviel für die Flüsse, die vielerorts über das Ufer traten und zu heftigen Überschwemmungen führten. - Das öffentliche Leben brach ein, - Schulen wurden geschlossen und mehr als 71.000 Albaner haben keinen Strom. Ein Mensch kam bislang ums Leben, 3 weitere wurden verletzt; - der Sachschaden im "Armenhaus" Europas ist gewaltig. - Es gibt keine Entwarnung, - im Gegenteil, - für die nächsten Tage sind weitere (schwere) Regenfälle angesagt. - 

----------------------------------------------------------------------hvA--

 

vom 2.12.2017

Schwere Überflutungen in Süd-Thailand und Malaysia! -

Vom:  2.12.2017                                        Link: The Watchers

Der jährliche Monsun macht in Thailand weiter, wie er es das ganze Jahr schon gemacht hat und bringt Starkregen der heftige Überflutungen auslöst. - In Süd-Thailand hat die Regierung den Katastrophenzustand ausgegeben! - 

 

Die Bilanz des aktuellen "Monsun-Desasters" in Süd-Thailand und Malaysia:  5 Tote und mehr als 400.000 Menschen sind direkt von den Fluten betroffen. In Phnom Khiri wurde der Nationalpark mit seinen Wasserfällen, welche zum Regen weitere gewaltige Wassermassen bringen, gesperrt, - überall stehen die Menschen bis zu den Knien tief im Wasser, - das öffentliche Leben ist in großen Bereichen völlig zusam-mengebrochen und auch in Thailand ist keine Entspannung in Aussicht; - eine "Tiefdruckzelle" aus Malaysia zieht über die durchnässte Region und bringt noch mehr Wasser vom 1.- 2.12.- 

---------------------------------------------------------------------hvA--

Große  Mengen flüssigen Gesteins steigen bei New England (USA) auf! -

Vom:  2.12.2017                                        Link: Rutgers University 

Langsam, aber stetig steigt unter einem Teil von Neuengland eine enorme Masse heißen Gesteins an, obwohl ein großer Vulkanausbruch für Millionen von Jahren nicht wahrscheinlich ist. Die Messungen mit dem EarthScope eröffnen neue Einblicke und stellen Althergebrachtes auf den Kopf! - 

 

Geophysiker und Prof. für Erd- und Planetenwissenschaft an der Rutgers University of New Brunswick, Vadim Levin, kann erstmals Messungen und Modellbilder aus den Regionen des Erdinneren erzeugen, die der Wissenschaft bisher verschlossen blieben. Bei Untersuchungen, was unter der Nordamerikanischen Platte geschieht, entdeckte man laterale Veränderungen an der seismischen Geschwindigkeit in 100 - 300 Km Tiefe unter den Appalachen (Ost-Nordamerika), was das Areal aus der Tiefe heraus um mehr als 100 ° C erhitzt (siehe Bild). - Dazu Levin: "Das Auftauchen, das wir entdeckt haben, ist wie ein Heißluftballon und wir schließen daraus, dass unter New England etwas durch den tieferen Teil unseres Planeten aufsteigt." - Es ist keine Yellowstone-Apokalypse die da aufsteigt, es ist kleiner aber dennoch heftig und eigentlich nicht möglich, da der atlantische Rand der USA seit 200 Mio. als inaktiv gilt! - 

---------------------------------------------------------------------hvA--

Schwere Fluten nach erneuten Regenrekord in Australien! -

Vom:  2.12.2017                                        Link: The Watchers

Was sich bereits am Mittwoch (29.11) abgezeichnet hat, kommt nun als neuer Regenrekord über Nord-Südwest-Australien. Besonders betroffen waren wieder Viktoria und New South Wales, die schon durch einen Kälteeinbruch Großteile ihrer Ernte einbüßen mussten! - 

 

Mit dem Gewittersturm kamen 150 mm - 200 mm Regen nach Viktoria, womit die bisher höchsten Niederschlagsmengen von 187 mm deutlich "getoppt" wurden, -  und es regnet immer noch! - Auch in Melbourne gingen heftige Niederschläge zwischen 20 mm bis zu 80 mm im Norden Melbournes in den letzten 24 Stunden nieder. - Morgen und am Montag erwartet man das sich sehr langsam bewegende Tief auch in den (Süd-) Östlichen Gebieten von Queensland, wo es ebenfalls zu sehr heftigen Regengüssen kommen soll. Der Australische Wetterdienst (BOM) gibt keine Entwarnung, obwohl sich die starken Regenfälle über dem Ozean auslassen, bleibt an der Küste die Gefahr erneuter starker Reinfälle bestehen und es regnet dauerhaft weiter, - mit kleinen Unterbrechun-gen. - Bei soviel Wasser was sich auf dem Land verteilt, wird es die nächsten Tage bestimmt mehr zu den Folgen geben. -    

---------------------------------------------------------------------hvA--


Erdbeben 5.0

Jan Mayen, Beerenberg Vulkan

Loc:  71.59 N ; 10.54 W

Time:  16:40

Deep:  15 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

 

Jan Mayen Transformstörung/Bruchzone: N-Amerikanische Pl. <--> Eurasische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.0

Kermadec Inseln

Loc:  28.70 S ; 177.17 W

Time:  17.20

Deep:  30 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

 

 

Kermadec-Graben (10.040 m) - Subduktion: Pazifische Pl. unter Australische Platte

 

 Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.1

Ost Iran

Loc:  30.77 N ; 57.36 E

Time:  10.47

Deep:  40 Km. -  Mittlere Lithosphäre  

Platten: 

Subduktionszone (15 - 24 cm/Jahr)

Pazifische Pl. unter   Australische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.1

Kivusee, Congo

Loc:  2.74 S ; 28.68 E

Time:  17.20

Deep:  10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

 

Ostafrikanischer Grabenbruch (Divergenz):

Mittelozeanischer Rücken - Arabische Pl. - Afrikanische Pl.

 Zum EMSC-Monitor



Freitag, 1.12.17 (KW48)


Die Ereignisse vom:  30.11.2017

SunSpots:   12         KP-Index:  KP0 - KP2 

Unwetter:   1.741 davon  14  Warnungen

Firballs:   6

Near Earth Objects - ---

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   1.315 Vortag.  1.107

 

M3.+      41      M4.+    24     M5.+      4                 M6.+      1       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.5 Neu Guinea 6.5  Zentral Mittelatlantischer Rücken  -  5.4 Tonga 

5.0 Lac Kivu, Kongo - 5.0 Auckland, NZ - 

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        46     tätig

Level "Rot"                43      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 


Erdbeben  5.0

Banda See, Sinabung Vulkan

Loc:  6.38 S ; 130.2 E

Time:  0.06 -  Deep:  151 Km   

Übergangsschicht

Platten: 

Triple Junction: Pazifische Pl. trifft auf Indo-Australische Pl. 

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 6.0

Ost Iran

Loc:  30.74 N ; 57.38 E

Time:  2.32

Deep:  10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Subduktionszone (15 - 24 cm/Jahr)

Pazifische Pl. unter   Australische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.0  5.1

Ost Iran

Loc:  30.74 N ; 57.40 E

Time:  2.43   /  3.35

Deep:  2 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Subduktionszone (15 - 24 cm/Jahr)

Pazifische Pl. unter   Australische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor



Erdbeben  5.0

LOYALTY, - Archipel Vulkan 

Loc:  21.42 S ; 168.62 E 

Time:  15:45

Deep:  10 Km. -  Lithosphäre (Mantel)

Platten: 

Zentralindischer Rücken: Afrikanische- Australische Pl. - Antarktische Pl. 

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 6.0

Neu Guinea, 59 Vulkane

Loc:  6.07 S ; 147.64 E

Time:  2.50 -  Deep:  69 Km   

untere Lithosphäre

Platten: 

Kollisionszone: Pazifische Pl. trifft auf Australische Pl. 

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.1

Loc:  42.11 N ; 142.52 E

Time:  20.48 

 Deep:  64 Km - Untere Lithosphäre

Platten: 

Bruchzone:

Pazifische Pl. unter  Eurasische, N-Amerikanische und Philippinische Pl.

 

Erdbeben 5.2

S-O-Indischer Rücken

Loc:  48.78 S ; 106.76 E

Time:  5.20

Deep:  15 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Divergente Plattengrenze

Australische Pl. <-->  Afrikanische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor

Hokkaido, Japan