AKTUELLES     November 2017

Vom 23.11.1017 - 25.11.2017


AKTUELLES vom                                                   1.11. - 8.11.2017         1-8. November                     20-22. November 

                                                                                    9.11. - 16.11.2017         9-16. November                 23-25. November 

                                                                                   17.11. - 19.11.2017        17-19. November

                                                                                          Oktober2017        Aktuelles Oktober


Erdbeben 5.8

Vanuatu , - Yasur Vulkan 

Loc:  20.67 S ; 172.62 E 

Time:  17:30  

Deep:  20 Km. -  Lithosphäre (Mantel)

Platten: 

Zentralindischer Rücken: Afrikanische- Australische Pl. - Antarktische Pl. 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.0

Suwalesi, Paz.-Feuerring 

Loc:  1.24 S ; 119.97 E 

Time:  9:14

Deep:  20 Km. -  Lithosphäre 

 Platten: 

IZentralindischer Rücken: Afrikanische- Australische Pl. - Antarktische Pl.  

Zum EMSC-Monitor

Klima News  11/2017

hendrik von Asgard mit einigen Highlights aus dem November der wirklich sehr ereignisreich war. Im Film hat man bessere Möglichkeiten. wichtige Infos ins Bewusstsein zu bringen. Im Zuge des Vereins-Projektes "Klima-News", nun ein weiteres Video aus freier Intention, Herz und Leidenschaft!


Reno/Nevada: Neuer Regen-Rekord! -

Vom: 25.11.2017                            Link: The Watchers

Am 16. 11. 2017 wurde auf dem internationalen Flughafen Reno-Tahoe eine Rekordniederschlagsmenge von 20,57 mm aufgestellt. Damit wurde der alte Rekord von 6,35 mm aus dem Jahr 1950 deutlich überschritten,

 

Und das nicht nur am Flughafen! - Mit durchgehend 44 Tagen liegt der diesjährliche Gesamtniederschlag bei 340,36 mm und stellt in Reno einen neuen Rekord für den höchsten Niederschlag der jemals gemessen wurde auf! -  Dies bricht den alten Rekord von 336,04 mm aus dem Jahr 1983 deutlich und ist somit seit  Beginn der Aufzeichnungen  im Jahr 1893 nun der höchste Stand. Es scheint, dass Nordkalifornien und die nördlichen USA in Zukunft feuchter und kälter als der Durchschnitt sein werden und man darf gespannt sein, was der neuerliche Rekord in den kommenden Jahren erneut gebrochen wird, - die Messlatte für "Extrem-Ereignisse" rutscht immer weiter nach oben! - 

-----------------------------------------------------------hvA-- 

VULKANE Aktuell

Vom: 25.11.2017                            Link: VulcanDiscovery

Popocatépetl Vulkan Stratovolcano 5426 m 
Central Mexico, 19.02°N / -98.62°W
StatusAusbruch (4 von 5)
 
Agung Vulkan Stratovolcano 3142 m 
Bali, Indonesien, -8.34°S / 115.51°E
StatusAusbruchswarnung (3 von 5)

 

Sabancaya VulkanSchichtvulkan 5967 m 
Peru, -15.78°S / -71.85°W
StatusAusbruch (4 von 5)

 

Reventador Vulkan Stratovolcano 3562 m 
Ecuador, -0.08°S / -77.66°W
StatusAusbruch (4 von 5)

 

Copahue Vulkan Schichtvulkan 2997 m
Chile/Argentina, -37.85°S / -71.17°W
StatusAusbruchswarnung (3 von 5)

--------------------------------------------------------hvA--


Samstag, 25.11.17 (KW47)


Die Ereignisse vom:  24.11.2017

SunSpots:   0         KP-Index:  KP1 - KP4

Unwetter:   4.505 davon  30  Warnungen

Firballs:   37

Near Earth Objects - ----

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   2.465 Vortag.  2.202

 

M3.+      56      M4.+    25     M5.+      1                  M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.1 Western Turky

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        47      tätig

Level "Rot"                42      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 



Riesige "Sinkhole" bei Coromandel und den Gervais Minen in Brasilien! -

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

Featured image: Coromandel sinkhole 6. November 2017. Image courtesy Municipality of Coromandel, Diogo Tudela.

Nahe einer Farm bei Alegre öffnete sich am 6.11.2017 eine große "Sinkhole" mit einem Durchmesser von 20 - 30 m. Da in der Gegend die Gerais Minen sind, kann dies durchaus ein Grund für den instabilen Erdboden sein. Aber bei all den tektonischen Aktivi-täten ist es auch möglich, dass der Riss deutlich tiefer geht, bis über 100 km zur Erdkruste. Nur selten bleiben Sinkholes inaktiv, - sie bilden weitere Sinkholes um sich herum aus und können eine ganze Gegend instabil machen, wie etwa das Tote Meer und der Untertagebau spielt diesem Umstand in die Arme. Sinkholes waren ein eher seltenes Phänomen, doch die letzten 10 -12 Jahre stiegen ihre Entstehungen um mehr als 350 % ! -

----------------------------------------------------------hvA--

LA feiert heißestes Thanksgiving! -

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

Verlagerungen der subtropischen und polaren-Jets bringen heiße Wüstenluft aus Mexiko nach Südkalifornien und während die Ostküste überschwemmt wird, ist es im Süden heiß und trocken! - 

 

Ein sehr hochgelegenes Hochdruckgebiet bringt heiße, trockene Luft aus der mexikanischen Wüste und sorgt für neue Hitzere-korde! - Die alten Rekorde, auch aus noch sehr jungen Zeiten, werden sehr deutlich überschritten und in LA hatte es gestern 33,3 ° C (93° F) in der Innenstadt! - Nur 1933 war es mit 32,9 ° C (92 ° F) fast genauso heiß. Die Meteorologen erwarten heute zwar wieder eine Temperaturnormalisierung, doch würde es dabei wieder zu einem mehr oder weniger intensiven Temperatursturz kommen, bei dem austretender Wasserdampf das Wettergeschehen katalysiert, - es bleibt spannend! - 

------------------------------------------------------------hvA--

Popocatepetl starker Ausbruch!

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

Seit einigen Monaten "zickt" der Popocatepetl in Mexiko herum, doch nun ist es zu einer heftigen Eruption gekommen, die wunderbar dokumentiert wurde durch die Vulkanwebcams, die einen heftigen Ausbruch dokumentieren. - 

 

Gestern hat der mexikanische Popcacepetl ernst gemacht und so heftig erupiert, wie schon seit 2013 nicht mehr. Dabei stieß er Asche bis in 7 200 m Höhe aus, die bereits zu Ascheregen in den naheliegenden Gebieten, insbesondere den südöstlichen Teilen führte. - Dies könnte der Vorläufer einer Haupteruption sein, die sich dann deutlich weiter auswirken würde. So etwa in Mexiko City, die ca. 70 Km südöstlich liegt; - doch der Vulkan, der seinen Namen von den Azteken bekam, heißt übersetzt "Rauchender Berg". Er war also schon immer recht dauerhaft aktiv und bei den vielen Beben gibt es natürlich Lavaüberschüsse, die ab und an aus-erupiert werden müssen. -    Dennoch, - ein so aktiver Vulkan eines so aktiven Gesamtgeschehens ist immer ein erhöhter und unberechenbarer Gefahren-Faktor! -

------------------------------------------------------------hvA--

Washington: Der Skagit erreicht neuen Pegelhöchststand! -

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

Nach einer Woche unaufhörlichen Regen erreicht der Fluß Skagit seinen Höchststand mit 9,7 m und übersteig damit die Höchstmarke, die bei 8,5 m lag deutlich! - Die Folgen waren weitläufige Überschwemmungen im Uferverlauf des Flusses, der 241 Km misst. Er verläuft von sw-Britisch Columbia nach -Washington. Ein langes Uferstück in dessen Umfeld Stras-sen überschwemmt und unpassierbar waren, - viele Menschen mussten "Zwangsevakuiert" werden, weil sie sich vom Wasser nicht ihr Thanksgiving nehmen lassen wollten und die Gefahr der Überschwemmungen unterschätzten. Da weitere Kaltaus-läufer die USA durchqueren gibt es gerade eine Ruhepause vor dem nächsten Tiefdruckgebiet, das nicht lange auf sich warten lassen wird. 

-----------------------------------------------------------hvA--

Montego Bay (Jamaica) - heftige Überschwemmungen! -

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

"Wir waren an der Union Street unterwegs, als Wasser aus dem Nichts kam und Fahrzeug einfach weggespült wurden. Ich musste mich und meine Familie in Sicherheit bringen und bin auf das Dach eines nahe gelegenen Gebäudes geflüchtet." - Eine Augenzeugung - 

 

Bereits am Mittwoch (22.11) gab es Montego Bay der Hauptstadt des Bundesstaates St.-James im Nordwesten Jamaikas einen peitschenden Starkregen, der massive Zerstörungen anrichtete an Gebäuden sowie an der gesamten Infrastruktur! - Der Verkehr brach völlig zusammen, - aus Straßen wurden reißende Flüsse, - in den Schulen warten Kinder und Lehrer auf Rettungsteams, die sie nach Hause bringen sollten, doch auch da herrscht Überschwemmung und Chaos. Die Menschen wurden von den plötzlich auftretenden Fluten teilweise völlig überrascht, - die gesamte Stadt sowie umliegende Gemeinden sind im Ausnahmezustand, - auch das desolate Abwassersys-tem ist nun vollends zusammengebrochen und ich möchte nicht wissen, was sich an Gift und Keimen im Wasser befindet, das alles schön verteilt! -

------------------------------------------------------------hvA--

Extremer Frost zerstört große Teile der australischen Ernte! -

Vom 24.11.2017                                     Link: The Watchers

Bereits am 4.11.2017,  es ist spätes Frühjahr in Australien, - brach die erste Kältewelle West- und Zentral Victoria herein, die dämm am 10.11 zu Frost führte, - so schlimm, wie man es in Australien seit 1977 nicht mehr erlebt hat!

 

Der Kälteeinbruch Anfang November war kein temporärer "Ausrutscher" des Wetter, - es hat sich eine stabile Kaltluftlage eingestellt, die kurz vor Sommerbeginn auf der Südhalbkugel noch einmal Frost brachte. Die dadurch entstandenen Frostschäden gehen in 3-stelligen Millionenhöhe und es wird zu massiven Engpässen kommen bei Grampians- und Pyrenäen-Weintrauben aber auch das klassische Steinobst, wird dieses Jahr aus der australischen Ernte Mangelware sein.- Ein Schock für die Bauern deren Verluste durch den Frosteinbruch von 10% - bis zu 100% Totalverlust betrug und das auch noch in einer Saison, in der man gute bis sehr gute Ernteergebnisse erreicht hätte, - wäre da nicht das unberechenbare Klima! - 

------------------------------------------------------------hvA--


Freitag, 24.11.17 (KW47)


Die Ereignisse vom:  23.11.2017

SunSpots:   0         KP-Index:  KP1 - KP3

Unwetter:   9.490 davon  58  Warnungen

Firballs:   33

Near Earth Objects - ----

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   2.202 Vortag.  2.040

 

M3.+      40      M4.+    21     M5.+      3                  M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:    2.7

 

Die Erdbeben:  

5.1 Chonqin-Hubi Border-  5.1 Loyalty-  

5.5  Ryukyu   

Vulkane


Vulkane aktiv: 171  von 1.627

 

Level "Gelb"              82     aktiv

Level "Orange"        47      tätig

Level "Rot"                42      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 


Erdbeben 5.1

LOYALTY, - Archipel Vulkan 

Loc:  21.24 S ; 168.43 E Time:  15:45

Deep:  20 Km. -  Lithosphäre (Mantel)

Platten: 

Zentralindischer Rücken: Afrikanische- Australische Pl. - Antarktische Pl. 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.1

Chongqin-Hubei Border, 

Loc:  29.38 N ; 108.15 E Time:  9:43

Deep:  10 Km. -  Lithosphäre 

 

Platten: 

Indische Pl - Eurasische Pl.

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.4

Ryukyu, - Japan, 

Loc:  27.21 N ; 130.39 E Time:  18:02

Deep:  10 Km. -  Lithosphäre 

 

Platten: 

Philippinische Pl - Eurasische Pl.

 

Zum EMSC-Monitor


Nordengland: Starkregen mit Überflutung

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Erneut wird England von schweren Regenfällen getroffen, wobei besonders Nordengland von schweren Überflutungen heimgesucht wurde.

 

Am Mittwoch (22.11) begann der Starkregen in der  nordwestli-chen Grafschaft, Cumbria. -  Die Regengüsse waren so heftig, dass man Schulen schließen musste, ebenso Strassen, die stark beschädigt, beeinträchtig oder in reißende Flüssen verwandelt worden sind. Fast 500 000 Menschen leben in dem Gebiet, in dem die Fluten toben. Ab Nachmittag war gar kein Vorwärts-kommen mehr möglich, - der gesamte Verkehr stand still. Überall sind Feuerwehreinsätze, vor allem um voll gelaufene Häuser auszupumpen. Noch liegen nicht viele Informationen vor, - morgen vielleicht mehr!- 

-----------------------------------------------------hvA--

Süd Korea: Zerstörung durch Nachbeben

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Nach dem seltenen und heftigen M5.4 Beben vom 12.9.2017 und 15.11.2017 gab es nun am 20.11. heftige Zerstörungen durch mehr als 58 Nachbebenwellen! 

 

Immer noch hat Südkorea sich nicht von den Erdstößen erholt, die erstmals seit Aufzeichnungen durch Global CMT und USGS dort auftraten und nicht mehr zur Ruhe kommen wollen! - Ihm späten Montag (20.11) kam es zu mehr als 58 starken Nachbe-ben und die drei Atomreaktoren in unmittelbarer Nähe müssen nun zeigen, wie gut sie gegen Beben Stand halten! - Die Nach-beben hatte eine hohe Zerstörungskraft: ca. 5 600 Fälle von Inventarschäden, 300 Geschäftshäuser und mehr als 200 Schulen (!) wurden stark beschädigt und neben 89 (Schwer-) Verletzten sind gut 1 100 Menschen Obdachlos. Die Schwarmbeben hatten meist eine Stärke von M3.+, was zeigt, wie vernichtend auch Beben mit "geringerer" Magnitude sich auswirken können, - mehr als 50 Beben der Stärke M3.+ haben wir gestern weltweit gehabt! - 

-----------------------------------------------------hvA--

Extremregen überschwemmt Jeddah!

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Dschidda (Jeddah), - die wichtigste Hafenstadt Saudi Arabiens am Roten Meer in der Provinz Mekka, - Pilgerort für  Moslems, - nun "Badeort" -

 

Am Dienstag, 21.11.2017, wütete in und um Jeddah ein extrem Starker "Regen-Sturm" , wie man ihn letztmals 2009 erlebte, wobei 1 223 Menschen in den damaligen Fluten umgekommen sind! Tote gab es es beim aktuellen Regenguss noch keine, doch weitläufige Zerstörung, Stromausfälle und massive Störungen im Alltagsleben. Heftige Gewitter und starke Sturm-Abschnitte sowie eine Unmenge an Wasser führten an diesem Tag zu ca. 11 000 Notrufen! - Ganze Strassen wurden geschlossen, ebenso Schule und öffentliche Einrichtungen und auch viele Geschäfte blieben geschlossen. -Vom Alltagsmodus in den Überlebens-modus, - überall auf der Welt, - auch in Saudi Arabien! -

-----------------------------------------------------hvA--

Droht Kalifornien ein großes Beben? -

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Nach einem Erdbeben der Stärke M4.6, das am 13. November 2017 im Nordosten von Gonzales in Kalifornien auftrat, registrierte die USGS mehr als 130 Nachbeben innerhalb der 5 km des Epizentrums.

 

Obwohl die meisten dieser Nachbeben von der Zentralküste nicht gefühlt wurden, weckt die hohe Nachbeben-Sequenz Befürchtungen, dass ein großes Erdbeben die Region treffen könnte. Grund: "Das Beben am vergangenen Montag ereignete sich auf einem" kriechenden Abschnitt "der San-Andreas-Verwerfung, so dass die seismische Aktivität in der Gegend normal ist", sagt USGS-Seismologie Ole Kaven. Bei den heftigen tektonischen Aktivitäten ist die Gefahr aber keinesfalls gebannt, - im Gegenteil, denn die San Andreas Verwerfung ist sehr "sensibel" und daher anfällig, auf tektonische Veränderungen zu reagieren. 

-----------------------------------------------------hvA--

"Plasma Tornado"  auf der Sonne

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Forscher der Magnetospheric Multiscale Mission (MMS/NASA) haben in der Sonnenatmosphäre einen tornadoartigen Plasmawirbel entdeckt! - 

 

So ein Zufall, denn gerade heute hat man im Spaceweather von einem "Sonnen-Filament" berichtet, das die Voraussetzungen für einen "Plasma-Tornado" erzeugen könnte! - Der dauerhafte Beschuss mit hochenergetischen Sonnenpartikeln aus den Coronal Holes der Sonne, die inzwischen terrestrische Dauerbegleiter sind, werden nun "getoppt" durch diesen Palma-Tornado, der weitere hochgeladene Teilchen auf die Erde abschießt. - Wenn die Grenze der solaren Magnetopause  durch Dichteanomalien in der Magnetosphäre instabil wird, dann bilden sich an den Kanten Riesenwirbel, sog. Kelvin Helmholtz-Wellen aus, die aus den unterschiedlichen Dichteschichten entstehen (siehe Video). - Sehr interessant dabei ist die für das Klima resultierende Kelvin-Helmholtz-Instabilität - die ist deutlich am Wetter zu erkennen! - Noch während geforscht und neu erkannt wird, befindet man sich in der Wirkung. - 

-----------------------------------------------------hvA--

TORNADO fegt über Java

Vom 23.11.1017                                         Link: The Watchers

Im dicht besiedelten Gebiet um Java (Provinz Mekka)  entstand am 22.11.2017 um 15:30 Ortszeit ein heftiger Tornado, der große Verwüstungen anrichtete! - 

 

Es ist nun schon der dritte Tornado, der in Indonesien völlig untypischerweise an Land geht. Seit Anfang November kann man vor Küstenabschnitten (Thousand Islands) Indonesiens immer häufiger "Wasserhosen" sehen, die bereits zwei Mal in entlegenen Regionen an Land kamen und Zerstörung brachten. Dieses Mal hat es eine dicht besiedelte Region getroffen, in der es bisher 35 Verletzte, zum Teil schwer, sowie Schäden an mehr als 600 Häusern gab! - In den letzten 10 Tagen sind in Indonesien mehr als 700 Häuser zerstört worden von Tornados, die es dort nicht geben dürfte! -

-----------------------------------------------------hvA--



Do., 23.11.17 (KW47)


Die Ereignisse vom:  22.11.2017

SunSpots:   0         KP-Index:  KP3 - KP4

Unwetter:   611 davon  10  Warnungen

Firballs:   38

Near Earth Objects - ----

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   2.040  Vortag.   1.780

 

M3.+      52      M4.+    20     M5.+      4                  M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:  3.4  /  2.6

 

Die Erdbeben:  

5.0 Taiwan-  5.0 West Türkei -  5.5  Off East Coast Island (NZ)  - 5.1 Minahasa -  4.4 Griechenland  

Vulkane


Vulkane aktiv: 171  von 1.627

 

Level "Gelb"              82     aktiv

Level "Orange"        47      tätig

Level "Rot"                42      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken.