AKTUELLES     November 2017

Vom 29.11.1017 - 30.11.2017


AKTUELLES vom                                                   1.11. - 8.11.2017         1-8. November                     20-22. November 

                                                                                    9.11. - 16.11.2017         9-16. November                 23-25. November 

                                                                                   17.11. - 19.11.2017        17-19. November               26-28November

                                                                                          Oktober2017        Aktuelles Oktober


Do., 30.11.17 (KW48)


Die Ereignisse vom:  29.11.2017

SunSpots:   14         KP-Index:  KP0 - KP4 

Unwetter:   1.741 davon  14  Warnungen

Firballs:   32

Near Earth Objects - ---

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   1.107 Vortag.  973

 

M3.+      44      M4.+    22     M5.+      4                 M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.0 Süd Mittelatlantischer Rücken -  5.7 Central Peru  -  5.4 Kuril Island - 5.5 Banda Sea

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        46     tätig

Level "Rot"                43      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 



Schwerer "Thunder-Storm" bricht über Australien herein! -

Vom: 30.11.2017                                           Link:  AccuWeather

Auf der Südhalbkugel sollte der Sommer beginnen und der wird gleich mit einem heftigen Gewittersturm eingeleitet, zu dem das Australische Wetteramt heute Unwetter- sowie Reisewarnungen aussprach. - 

 

Ende letzter Woche kam der große Kälte-Einbruch und zerstörte große Teile der Ernte und nun kommt nur kurz darauf ein gefährlicher Gewitter-Sturm! - Eine langsam wandernde Sturmfront trifft auf warme, feuchte Luft, was nicht nur zu heftigen Gewittern mit Blitz- und Hagelschlag führt, - auch Tornados finden gute Entstehungsgrundlagen und bei Niederschlagsmengen von durchschnittlich 80 - 150 mm, - östlich von Victoria und südlich von New South Wals können es sogar 200 mm werden, sind auch Überschwemmungen und Schlamm-Lawinen ange-sagt. In den betroffenen Gebieten stellte man deutlich ganz erhebliche Temperaturstürze nach den Unwettern fest; - die üblichen 35° Grad fielen ab auf "frostige" 20° C! - Heimtückische dabei ist die langsam abziehende Sturmfront und so bleibt die Lage an der Küste Australiens gespannt! - 

--------------------------------------------------------------------hvA--


Tropensturm "Ockhi" richtet schwere Zerstörungen in Indien und Sri Lanka an!

Vom: 30.11.2017                                           Link:  The Watchers

Wie wir vor 2 Tagen berichtet haben, baute sich ein Tiefdruckgebiet in der Bucht von Bengalen auf, das zum 3. stärksten Tropensturm mit dem Namen "Ockhi", der Nordindischen "Hurrikan-Saison" 2017 heranwächst. - 

 

Die Verlaufsvorhersagen funktionieren wirklich erstklassig, was aber bedeutet, dass man die "Wege" kennt, - nicht aber die Ursachen! -  Von Mittwoch auf Donnerstag fiel Ockhi mit schweren Regenfällen und Winden zwischen 80 und 90 Km/h an den Küsten von Indien, Sri Lanka und Tamil Nadu ein und versorgt die Gegend nun mit Starkregen sowie den Nebenerscheinungen, - Überflutungen und Schlamm-Lawinen. Bisher hat die Naturgewalt 7 Menschen getötet, mehr als 270 weitere Menschen werden noch vermisst; - starke Böen entwurzeln Bäume, - Stromleitungen brechen ab, - das Alltagsleben hat aufgehört und eine Entspannung ist noch nicht abzusehen, da das Tief noch den ganzen Samstag hindurch schwere Regenfälle bringt. Derzeit liegt der mittlere Luftdruck bei 998 hPa, - zu hoch für Orkanböen oder Tornados, - genug um verheerende Regenmengen zu vergießen. Mit 38 Km/h zieht Ockhi West-Nord-Westlich ab.

--------------------------------------------------------------------hvA--


Großes Beben an der San Andreas Verwerfung steht bevor! -

Vom: 30.11.2017              Link:  Seismologic Society of America

Im Bulletin der Seismological Society of America (BSSA) wurde eine Störung im "Parkfeld-Segment" der San Andreas Verwerfung publi-ziert, die ein schweres Beben für die nächste Zeit ankündigt! - 

 

Obwohl Erdbeben der Stärke 6 etwa alle 25 Jahre entlang des Parkfield-Segments der San-Andreas-Verwerfung auftreten, weisen geophysikalische Daten darauf hin, dass der von diesen Erdbeben der Stärke 6 induzierte seismische Schlupf allein nicht mit den langfris-tigen Schlupfraten in diesem Teil der San-Andreas-Verwerfung übereinstimmt. Der "Parkfield-Abschnitt" könnte bei einem schweren Beben < M7.7 unmittelbar brechen. - Alle 140 - 300 Jahre ereignet sch ein solcher Bruch, - der letze fand im Jahr 1853 statt, so dass der Zeitraum samt der Aktivitäten die momentan vorherrschen, geeignete Voraussetzungen für dieses Ereignis erzeugen! - 

--------------------------------------------------------------------hvA--



"Innere" Aktivitäten im Mittelozeanischen Rücken! -

Vom: 30.11.2017                              Link:  EMSC-CSEM

Der Mittelatlantische Rücken kommt nahezu jeden Tag in den "Erdbeben-News" vor, denn irgendwo auf seinen mehr als 20.000 Km langen Weg kracht es immer. Heute aber gab es Bewegungen, die tief aus dem Inneren kamen! -

 

Um 9:18 UTC begann die "Tiefebenen-Serie" im Japanischen Meer mit M4.9. - Das Beben kam aus einer Tiefe von 424 Km, - der Übergangs-bereich vom Oberen Mantel, in den Unteren Mantel, der bei 660 Km beginnt! - Um 10:41 traf die "Bebenwelle" aus der Japanischen See dann am anderen Ende des Mittelatlantischen Rückens ein, - in der Fiji Region, wo sie um 10:51 mit M4.6 aus 472 Km kam, - um 13:01 aus 504 Km mit M4.6 und um 14.33 mit M4.4 aus  593 Km! - Mit dem Beben M6.5 am Zentral Mittelatlantischen Rücken heute um 6:32 hat der "große Ruck" begonnen. - 17:58 folgte dann das erste starke Oberflächenbeben aus 10 Km Tiefe bei Tonga mit M5.3. - Dem Verlauf nach sind es absteigende Tiefebenen bis fast schon den inneren Mantel erreichen! - 

--------------------------------------------------------------------hvA--


Paradoxer Wirbelsturm "Dahlia" baut sich im Indischen Ozean auf!

Vom: 30.11.2017                              Link:  The Watchers

Immer noch tobt der 1. Zyklon  der Australischen Hurrikan Saison 2017/2018 (1.11.2017 bis 30.4.2018), "CEMPAKA", der auf Java 19 Menschen getötet hat, da baut sich auch schon Nr. auf, - Tropensturm "Dahlia". - 

 

Noch NIE hat sich in einer Hurrikan-Saison im Gebiet um Jakarta ein weiterer Tropensturm aufgebaut, während der Erste noch am wirbeln war! -Erstmals tauchte die Tropische Depression 03U am 24.11. auf und formierte sich bis zum 29.11. zu einem Tropensturm, den man den Namen "Dahlia" gab. Am 27.11. kam Cempaka an Land, brachte schwere Regenfälle, atypische Tornados und große Zerstörung an die Südküste von Java. Kaum mit dem "Aufräumen" fertig kommt nun schon Dahlia, die an Stärke zunimmt. Im Moment bewegt sich das Tief mit 20 Km/h und Spitzenwinde von 65 km/h, die jedoch auf über 100 Km/h anstei-gen. Bereits heute um 6.00 UTC gab es erste moderate Regenfälle an der Westküste von Bengkulu. Man erwartet den Hauptsturm binnen 48-72 Stunden westlich von Java an Land kommend, - wir bleiben dran! - 

--------------------------------------------------------------------hvA--


MODIS - beobachtet die Wege des Planktons! -

Vom: 30.11.2017                              Link:  MODIS

Ein breites milchig-blaues Band färbte Ende November die weiten Regio-nen des Südatlantiks.  Das Bild vom 25.11. zeigt ein abgelegenes Stück des südlichen Atlantiks, etwa 2.800 km zum nächsten Punkt Südamerikas, 1.900 km von der Spitze Afrikas und 3.500 km von der Antarktis entfernt . Das Gebiet liegt bei 45 ° südlicher Breite und 8,4 ° westlicher Länge und befindet sich in der Mitte der "Roaring Forties", wo starke Westwinde relativ ungehindert über das weite offene Meer wehen und die mehr als 300 verschiedenen Arten von Phytoplankton aus den arktischen Gewäs-sern in den großen Ozean einspeisen. Dort ist das Phytoplankton die Nahrungsgrundlage vieler Meerestiere und es ist am Speichern von CO2  beteiligt, weswegen 40% des CO2 im südlichen Ozean gepuffert werden!-

--------------------------------------------------------------------hvA--



Erdbeben  5.5

Neu Guinea, 59 Vulkane

Loc:  4.37 S ; 143.8 E

Time:  5:50 -  Deep:  120 Km   

Äußerer Erdmantel

Platten: 

Kollisionszone: Pazifische Pl. trifft auf Australische Pl. 

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.4 / 5.1

Tonga, submarine Vulkane

Loc:  20.87 S ; 173,63 W

Time:  11:47  /   17:58

Deep:  10 / 10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Subduktionszone (15 - 24 cm/Jahr)

Pazifische Pl. unter   Australische Pl.

 

 Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 6.5

Zentr. Mittelatlantischer Rücken

Loc:  1.06 S ; 23.39 W

Time:  6.32

Deep:  10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Divergenzzone

Eurasische  <-->  Nordamerikanische Pl.

 Zum EMSC-Monitor



Mittwoch, 29.11.17 (KW48)


Die Ereignisse vom:  28.11.2017

SunSpots:   14         KP-Index:  KP0 - KP2 

Unwetter:   2.984 davon  31  Warnungen

Firballs:   91

Near Earth Objects - ---

Near Earth Asteorids - NEA:  ---

Erdbeben


Beben > Mag 1.+:   973 Vortag.  2.911

 

M3.+      34      M4.+    23     M5.+      4                 M6.+      0       M7.+      0

 

Yellowstone:    ----

 

Die Erdbeben:  

5.0 Antigua -  5.0 Ecuador  -  5.5 Norwegische See - 5.2 Pagan Region

Vulkane


Vulkane aktiv: 172  von 1.627

 

Level "Gelb"              83     aktiv

Level "Orange"        46     tätig

Level "Rot"                43      ausgebrochen


Zum Vergrößern anklicken. 



Bali: Kurze Entspannung am Agung

Vom 29.11.2017                                                Link: Vulkane.net

Heute waren die Winde günstig und der Agung ruhig und so konnte der Flughafen wieder kurzzeitig den Flugbetrieb aufnehmen, doch das kann sich sehr schnell wieder ändern. - 

 

Ein Aufatmen für viele "Gestrandete" - eine Chance das akut gefährdete Krisengebiet zu verlassen, denn die Gefahr ist längst nicht vorbei. Das VAAC in Darwin registrierte Asche in 7 Km Höhe und obwohl man den Alarmlevel auf "Orange" abgestuft hat, kann der Vulkan jederzeit kommen! - Heute sind die Beben im Vergleich zu gestern von mehr als 2.900 auf nur mehr 970 abgefallen, - das kann sich aber schnell ändern und so sollte man weiterhin vorbereitet sein. 

----------------------------------------------------------------------hvA--

Heftiger Schneesturm kommt über Österreich nach Polen auf den Balkan!

Vom 29.11.2017                                                Link: AccuWeather

Der erste Schnee des Jahres kommt am Mittwoch aus Österreich in die Slowakei, Polen  und die baltischen Staaten. Durchgehend starker Schneefall den ganzen Donnerstag hindurch mit kleinen Unterbrechungen. -

 

Ein Band sehr kalter  Winde ist über Deutschland nach Österreich ein-gebrochen, das von Wien bis hin nach Finland über die osteuropäischen Anrainer langsam hinwegzieht und starke Schnee- und/oder Regenfälle auslöst. In Deutschland brachte die kalte Luft Regen- und vereinzelt Schnee mit sehr viel Windböen. Über dem Einzugsgebiet des Kaltluft-bandes wird mit Schneefällen von 10 - 30 cm gerechnet, - spät am Donnerstag erreicht der Schnee dann auch Helsinki. - Wir bleiben dran! - 

----------------------------------------------------------------------hvA--

Australien: Schwere Gewitterstürme  und extreme Niederschläge! -

Vom 29.11.2017                                                Link: The Watchers

Gestern habe ich das "Extrem-Tiefdruckgebiet" in Ostjava schon angezeigt, das  nun weiter nach Australien zieht, wo es noch einmal Unmengen an Wasser für Australien auf seinen Weg über den Indischen Ozean "auftankt". 

 

Das Australien Bureau of Meteorology (BoM) gibt heute schwere Unwet-termeldungen für den kommende Donnerstag Abend heraus. Ein sehr starker  Gewittersturm zieht von Viktoria nach New South Wales. Am Freitag erreicht das Unwetter Tasmania, wo es sich voraussichtlich bis Samstag den 2.12. austobt. - Man erwartet mit der Ankunft des Unwet-ters von Donnerstag auf Freitag, heftige Windböen und Starkregen von 100 - 200 mm, - im Nordosten von Viktoria sogar bis zu 300 mm! - Folgt das Tief seiner prognostizierten Bahn, so kann es sogar am Sonntag noch einmal  zurück nach Viktoria kommen. - Eine schwere Wetterlage und so stehen den armen Menschen dort ab morgen bangere Tage bevor. - 

-----------------------------------------------------------------------hvA--

Mexiko: Popocatepetel bildet neuen Krater aus! -

Vom 29.11.2017                                                Link: The Watchers

Auch der Popocatepetl in Mexiko hat sich gerade eine "Siesta" genommen, doch er ist immer noch sehr explosiv und zeigt keine Anzeichen die auf eine wirkliche Entspannung hindeuten würden, - ganz imGegenteil. 

 

Der Graben der im Vulkankrater entstanden ist hat einen Durchmesser von 370 m und ist mehr als 100 m tief. Doch kann man keinen Lavadome unter dem Krater feststellen und so handelt es sich wahrscheinlich um skurrile Ausformungen der Tephra die sich dort angesammelt hat. Man erwartet nun weitere Ausbrüche in den nächsten Tagen, an denen der Vulkan neues Material an die Oberfläche bringt. Mehrere vulkantektoni-sche Beben der Stärke M2.+ sowie ein 238 Minuten anhaltender Tremor machen diese Voraussage sehr wahrscheinlich. Eine Gefahr droht auch vor Regen, da sich dieser mit der Tephra auf dem Vulkan verbindet und zu einer gefährlichen "Asche-Lawine" werden kann! - 

----------------------------------------------------------------------hvA--

Keystone-Pannenpipeline hat mehr Öl verloren als angegeben! -

Vom 29.11.2017                                                Link: AccuWeather

Bereits vor einer Woche ereignete sich der Unfall, bei dem 800.000 Ltr. Öl bei Amherst in South Dakota aus der Pipeline ins Erdreich gelaufen sind. Jetzt wurden weitere zwei "Lecks" bekannt aus 2011 und 2016 bekannt, die man aber "vergessen" hat, - waren ja auch nur je ca. 1.500 Ltr. !  - 

 

Obama hat den weiteren Ausbau der Keystone-Pipeline geblockt, - Trump setzt ihn um - und er kann das, da es sich um ein Außenhandels Verhält-nis zwischen CA - USA handelt und so braucht er von niemandem die Zustimmung! -  Nicht "America" sondern "Money" First! - In der etwa 3.400 Km langen Pipeline laufen täglich ca. 1,7 Mio. Liter Rohöl durch. - Mit Trump's Unterschrift ist nun der Bau der XXL-Pipeline genehmigt, - weitere 2.700 Km werden von Alberta durch Montana (Yellowstone) bis nach Kansas gebaut mit einem täglich Volumen von ca. 2,4 Mio. Liter/ Tag. - Laut "Krisenstatistik" vom Betreiber TransCanada sollte es nur alle 41 Jahre zu einem Leck kommen, - die Wahrheit sieht wie immer anders aus, von 2011 bis heute ,  1 bekannter Unfall, - 2 verschwiegene, die erst  durch Recherchen von Reuters aufgedeckt wurden und eine ? Anzahl, die nicht aufgedeckt worden sind! - Greenpeace sagt: Keine Pipeline, - keine Gefahr .... und so sehen das die meisten Amerikaner auch! - 

----------------------------------------------------------------------hvA--

Hawaii - schwere Überflutungen gehen bis Freitag weiter! -

Vom 29.11.2017                                                Link: AccuWeather

Der "Downpours" verschont nicht eine Insel und lädt sich dabei immer wieder mit dem warmen Ozean-Wasserdampf auf, der dann an Land als Regen kommt und was heute begann, wird noch etwas anhalten! - 

 

Am Montag schon kündigte sich das Unglück mit 75 mm Niederschlägen schon an, bevor es gestern Big Island und Maui voll traf. Wassermengen von 75 - 150 mm führten zu teils heftigen Überflutungen und Schlamm-Lawinen. Von Dienstag auf heute wurde aus dem Regen dann plötzlich Schnee, der neben Big Island auch Mauna Kea und Mauna Loa in ein weißes Kleid hüllte. - Der Downpours bleibt Hawaii noch bis Freitag erhalten und Grund zum Aufatmen gibt es gleich zweimal nicht, da sich am Donnerstag voraussichtlich ein weiterer Sturm bildet, der die im Moment noch unübersichtliche aber durchaus gefährliche Lage vor Ort für Einheimische und Touristen zusätzlich verschärfen kann! - 

------------------------------------------------------------------------hvA--


Erdbeben  5.0

S-Mittelatlantischer Rücken

Loc:  25.90 S ; 13.92 W

Time:  3:36 -  Deep:  10 Km   

Obere Lithosphäre 

Platten: 

Ozeanbodenspreizung durch Divergenz der N-Amerikanische Pl- Eurasischen Pl.

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.7

Peru Küste, Ubinas Vulkan

Loc:  14.41 S ; 76,17 W

Time:  6:29

Deep:  10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

 

Nazca Pl. schiebt unter Südamerikanische Pl.

 

Zum EMSC-Monitor

Erdbeben 5.4

Kuril Island, Shiveliuch Vulkan

Loc:  45.18 N ; 146.28 E

Time:  22:32

Deep:  10 Km. -  Obere Lithosphäre  

Platten: 

Kurilengraben Subduktion 

Pazifische Pl.  in 45° Winkel unter Nordamerikanische Pl.

 Zum EMSC-Monitor